1.5.19

Ausstellungen - Vorträge - Veranstaltungen

Termine in der Region

April | Mai | Juni | Juli 2019 und später


Freiburg | Heidelberg | Mannheim | Karlsruhe | Speyer | Konstanz | Bad Mergentheim | Lörrach | Pfahlbaumuseum Unteruhldingen | Schlösser | andere

 

Mai 2019

Freiburg

Mi, 22. Mai 2019, 18 Uhr
Dipl.-Forstwirt Thomas Huth, Spaziergang in die Vergangenheit - DieTertiär- flora des Kirchheimer Arboretums
Regierungspräsidium Freiburg, Albertstr. 5, 79104 Freiburg
Förderkreis Archäologie in Baden – Arbeitsgruppe Südbaden

Archäologisches Museum Colombischlössle


Heidelberg

19.05.2019, 18 h
Zum internationalen Museumstag:
„„Alchymie" - Von mehr oder weniger erfolgreichen Alchemisten" Öffentliche Themenführung
Deutsches Apothekenmuseum
8,50 € p.P.

24.05.2019, 19 h
Zur internationalen Museumswoche:
„Fabeltiere und andere Raritäten in 400 Jahre alten Buchschätzen" Kostenlose öffentliche Führung
Deutsches Apothekenmuseum

Gesonderte Übersichten:

Mannheim

Einkaufparadies der 1950er
Erzählcafé zur Konsumgenossenschaft
In Zusammenarbeit mit Stadtmuseum Ludwigshafen
Samstag, 4. Mai, 15 Uhr
Dauer 2 Stunden
Treffpunkt: Stadtmuseum, Rathauscenter 1. OG
Rathausplatz 20, 67059 Ludwigshafen
Kosten: frei
Anmeldung: nicht erforderlich
Barrierefrei zugänglich
Rhein-Neckar Industriekultur e.V.

Über den Altrhein nach Mannheim-Sandhofen
Seemannsgarn auf der Fähre „Emma”
Termine: Sonntag, 5. Mai, 11 und 15 Uhr, Sonntag, 19.Mai, 11 und 15 Uhr
Dauer 2 Stunden
Treffpunkt: Restaurant Dehus, Max-Plank-Str. 87,
68169 Mannheim
Kosten: 10 €, Kinder ab 4 Jahren 4 €
Anmeldung: www.rhein-neckar-industriekultur.de/termine unter den dort angezeigten Nummern
Nicht barrierefrei zugänglich
Hinweis: Die Veranstaltungen finden nur bei trockenem Wetter statt
Rhein-Neckar Industriekultur e.V.

Mittwoch, 8. Mai 2019, 16.50 Uhr.
Führung durch die Erlöserkirche

Diakonin Krüger/Pfarrer Krüger, Evangelische Kirchengemeinde Mannheim-Seckenheim
Die protestantische Erlöserkirche wurde zwischen 1866 und 1869 nach den Plänen des Kirchenarchitekten Hermann Behaghel errichtet. Sie stellt eine dreischiffige Emporenkirche im neugotischen Stil mit einem Eingangsturm dar.
Treffpunkt: Seckenheimer Hauptstr. 135, schräg gegenüber vom ehemaligen Rathaus Eingangsbereich Kirche. Beginn der Führung: 17 Uhr.
Verkehrsverbindung: RNV (OEG) Linie 5 von Haltestelle Mannheim Hauptbahnhof Richtung Heidelberg zur Haltestelle Seckenheim Rathaus
Badische Heimat Mannheim

100 Jahre Kunstschule Bauhaus
Malerei, Fotografie, Grafik
In Zusammenarbeit mit Mannheimer Abendakademie
Montag, 13. Mai, 15 Uhr
Dauer 1,5 Stunden
Treffpunkt: Mannheimer Abendakademie, Saal
U1, 16-19, 68161 Mannheim
Kosten: 7 €
Anmeldung: www.rhein-neckar-industriekultur.de/termine unter Nr. 190513
Barrierefrei zugänglich
Rhein-Neckar Industriekultur e.V.

Botanische Exkursion im Industriehafen
Internationale Artenvielfalt entdecken
Samstag, 18. Mai, 14 Uhr
Dauer 2,5 - 3 Stunden
Treffpunkt: Diffenébrücke auf der Seite der Friesenheimer Insel
Kosten: 6 €
Anmeldung: www.rhein-neckar-industriekultur.de/termine unter Nr. 190518
Nicht barrierefrei zugänglich
Hinweis: für Kinder leider nicht geeignet
Rhein-Neckar Industriekultur e.V.

Do, 23. Mai 2019, 19 Uhr
Dr. Klaus Wirth
Stadtarchäologie Mannheim,
3,- €
Reiss Engelhorn Museen und Förderkreis Archäologie in Baden
Museum Weltkulturen, D 5

Ein Hafen wie ein See
Schiffstour zur Industriegeschichte
Freitag, 24. Mai, 19:30 Uhr
Dauer 2,5 Stunden
Treffpunkt: Anleger der „Kurpfalz“ bei der Kurpfalzbrücke,
68151 Mannheim
Kosten: 15 €, Kinder (4-14) 9 €
Vorverkauf: Tourist-Info Mannheim und Ludwigshafen, oder über www.kurpfalz-schifffahrt.de,
Restkarten am Schiff
Nicht barrierefrei zugänglich
Hinweis: Das Schiff ist bewirtschaftet
Rhein-Neckar Industriekultur e.V.

Karlsruhe und Umgebung

 

Rastatt

 

Speyer

 

Konstanz


Bad Mergentheim

Literatur im Schloss:
Reinhard Kaiser-Mühlecker liest aus seinem neuen Roman „Enteignung“
Moderation: N.N.
9. Mai, 19.30 Uhr
Nach Jahren auf Reisen kehrt ein Journalist in den Ort seiner Kindheit zurück, an dem er nie heimisch war. Er schreibt für das kriselnde Lokalblatt, er beginnt eine Affäre und arbeitet auf dem Hof eines Mastbauern, dessen Land enteignet wurde. Rätselhaft und faszinierend sind sie, Ines, Hemma, Flor, und sie ziehen ihn hinein in die Kämpfe um ihr Leben, das ihnen weggenommen wird. Ein existentieller und aufwühlender Roman darüber, wie diese Welt im Umbruch unsere Gefühle und Beziehungen verändert. Reinhard Kaiser-Mühlecker erzählt von einer Zeit tiefer Verunsicherung – er erzählt von unserer Gegenwart.
Der 1982 in Kirchdorf an der Krems geborene Reinhard Kaiser-Mühlecker lebt in Stockholm und Wien. „Ich sehe es als eine Art Verpflichtung an, die Welt, die ich kenne, erfahrbar zu machen – einem, der sie nicht kennt“, sagte er einmal. Für seine sechs Romane und einen Erzählungsband wurde er vielfach ausgezeichnet. Siegfried Lenz formulierte zum Werk Kaiser-Mühleckers: „Es ist wunderbar, wie Sie schreiben“, und Peter Handke: „Zwischen Stifter und Hamsun sind Sie ein Dritter.“
In Kooperation mit der Buchhandlung Moritz und Lux
Kurator: Ulrich Rüdenauer
Info:
Karten sind an der Museumskasse und bei der Buchhandlung Moritz und Lux erhältlich.
Bildunterschrift: (Das Foto darf ausschließlich im Zusammenhang mit der angegebenen Lesung und mit Angabe des Fotonachweises verwendet werden)
Reinhard Kaiser-Mühlecker (Berlin, September 2014), Foto: Jürgen Bauer

Vortrag zum Jubiläum „800 Jahre Deutscher Orden in Mergentheim“:
Das Kanzlei- und Archivgebäude im Deutschordensschloss Mergentheim
Franziska Hentschl, Studentin der Julius-Maximilians-Universität Würzburg
15. Mai, 19 Uhr
Die Baugeschichte des Mergentheimer Deutschordensschlosses ist eine lange und wechselhafte, gezeichnet von Kriegen und Krisen, aber auch von Pracht und Prunk. Im Schatten der beeindruckenden barocken und klassizistischen Züge stehen die eher schlicht gehaltenen Verwaltungsbauten des Schlosses. Häufig betitelt als der erste eigenständige Archivbau im süddeutschen Raum scheint das Gebäude bedeutungsträchtig für das Ordensschloss und seine Geschichte zu sein. Aber ein genauer Blick auf Originalquellen aus dem 16. Jahrhundert zeigt, dass die Geschichte des Gebäudes und seiner Bedeutung für den Orden nicht einfach auf einen Satz reduziert werden kann.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Verein Deutschordensmuseum e. V.
Info:
Eintritt frei
Um Anmeldung unter gudrun.mueller@deutschordensmuseum.de wird gebeten

Literatur im Schloss:
Robert Seethaler liest aus „Das Feld“
Moderation: N. N.
28. Mai, 19.30 Uhr
Was bleibt von einem Leben? Die Erinnerung an einen Moment, an ein bestimmtes Gefühl? Nach „Ein ganzes Leben" und „Der Trafikant“ gelingt es dem Bestseller-Autor Robert Seethaler erneut, eine Geschichte auf betörende Weise zu erzählen.
Wenn die Toten auf ihr Leben zurückblicken könnten, wovon würden sie sprechen? Einer wurde geboren, verfiel dem Glücksspiel und starb. Ein anderer hat nun endlich verstanden, in welchem Moment sich sein Leben entschied. Eine erinnert sich daran, dass ihr Mann ein Leben lang ihre Hand in seiner gehalten hat. Eine andere hatte siebenundsechzig Männer, doch nur einen hat sie geliebt. Und einer dachte: Man müsste mal raus hier. Doch dann blieb er. In Robert Seethalers neuem Roman geht es um das, was sich nicht fassen lässt. Es ist ein Buch der Menschenleben, jedes ganz anders, jedes mit anderen verbunden. Sie fügen sich zum Roman einer kleinen Stadt und zu einem Bild menschlicher Koexistenz. Robert Seethaler, 1966 in Wien in geboren, gehört zu den vielfach ausgezeichneten und von den Lesern geliebten Autoren der Gegenwartsliteratur. Neben seinen Romanen verfasst er außerdem Drehbücher und ist als Schauspieler im Fernsehen und Kino zu erleben. „Der Trafikant“ ist in Baden-Württemberg inzwischen Schullektüre.
In Kooperation mit der Buchhandlung Moritz und Lux
Kurator: Ulrich Rüdenauer
Info:
Karten sind an der Museumskasse und bei der Buchhandlung Moritz und Lux erhältlich.
Bildunterschrift: (Das Foto darf ausschließlich im Zusammenhang mit der angegebenen Lesung und mit Angabe des Fotonachweises verwendet werden)
Robert Seethalter, Foto: © Urban Zintel

Junges Museum:
Erzählspiel zum Leben von Margarethe Mörike
Es waren einmal… Kreuzstich – Sternstich – Fingerhut
Hans-Jürgen Hinnecke, Spiel- und Theaterpädagoge
11. Mai, 14-16 Uhr
Aus dem Museumsraume/entschlüpft ein kleines Staunen,/begegnet mir in meiner Welt,/zeigt auf, was sie zusammenhält.
Wie wäre es, wenn Dinge im Museum sprechen könnten? Welche Geschichten würden sie erzählen? Vielleicht kämen wir aus dem Staunen nicht mehr heraus. Mit Geschichtenbildtafeln und kleinen Schattenrissen wird eine solche Geschichte, inspiriert durch den Fingerhut und die Nadeldose von Margarethe Mörike, die im Deutschordensmuseum ausgestellt sind, spielerisch erzählt.
Daran schließt sich eine Kreativphase an, wo Ihr aus verschiedenen Materialien auswählend, etwas zu dieser Geschichte gestalten oder einfach mal Kreuzstich und Sternenstich ausprobieren könnt. Wer weiß, welche Geschichten Euch dabei einfallen!
In Kooperation mit der Evangelischen Kirchengemeinde
Info:
Ort: Deutschordensmuseum und Erzählraum der Evangelischen Kirchengemeinde
Altersgruppe: ab 6 Jahren, max. 12 Kinder
Kleine Pause mit Wasser und Keks
Kosten: 4,50 Euro p. K.
Treffpunkt: Museumskasse
Anmeldung unter Tel. 07931/52212 erforderlich

Zwei Sonderführungen zum Jubiläum
Kostümführung: Augenschmaus und Gaumenfreude.
Hofgärtner Franz Joseph Hüller erklärt den Schlosspark
Tillmann Zeller
5. Mai, 14.30 Uhr
1791 begann Franz Joseph Hüller (1762- nach 1816) als Gärtnergeselle für den Deutschen Orden zu arbeiten. Schon 1795 war er erster Hofgärtner und blieb es auch im Königreich Württemberg – bis 1811. Botanische Schönheiten aus aller Herren Länder und gärtnerische Vielfalt im Schlosspark waren ihm anvertraut, Köstlichkeiten für Keller und Küche ebenso.
Info:
Treffpunkt Museumskasse
Diese Führung ist auch nach Vereinbarung zu buchen
Bildunterschrift:
Tillmann Zeller als Hofgärtner Franz Joseph Hüller
Foto: Deutschordensmuseum

Kostümführung: Hochmeister Clemens August und sein Schloss
Wolfgang Willig
19. Mai, 14.30 Uhr
Hochmeister Clemens August von Bayern (reg. 1732-61), der Stadt und Schloss zu barocker Pracht verhalf, stellt “sein” Mergentheim vor. Bei einem Spaziergang plaudert er über die Spuren, die seine Vorgänger im Amt am Schloss, im Schlosshof, am Spital und sonst in der Stadt hinterlassen haben.
Info:
Treffpunkt Museumskasse
Diese Führung ist auch nach Vereinbarung zu buchen

Schlösser & Gärten

Altes Schloss Hohenbaden | Botanischer Garten Karlsruhe | Großherzogliche Grabkapelle Karlsruhe | Neues Schloss Meersburg | Schloss Favorite (Rastatt) | Kloster und Schloss Salem | Burg Yburg | Neues Schloss Tettnang

Altes Schloss Hohenbaden

Botanischer Garten Karlsruhe

Großherzogliche Grabkapelle Karlsruhe

Neues Schloss Meersburg

 

Schlösser Rastatt und Favorite

Kloster und Schloss Salem

Regelmäßige Termine siehe auf der Seite von Kloster und Schloss Salem

Neues Schloss Tettnang

 

Burg Yburg

Lörrach

Pfahlbaumuseum Unteruhldingen

 

andere

3. Mai, 19 Uhr
Vernissage: Rudolf Klee. Grafik, Malerei und Plastik (1958-2018).
Lobdengau-Museum, Ladenburg

4. Mai 2019, 13 - 16.30 h
Natur und Kultur in Menzenschwand

Erlebnistour durch das Menzenschwander Tal und den gleichnamigen Ort
Vom Feldberggletscher ausgeschliffen, hält das Menzenschwander Tal eiszeitliche Relikte bereit, z. B. einen Wasserfall. Dorthin führt die gemütliche Wanderung. Auf dem Apfelpfad geht es zurück ins Dorf Menzenschwand, wo sich die Teilnehmenden im Museum "Le Petit Salon" von den Malkünsten der Gebrüder Winterhalter verzaubern lassen können. Eine Führung mit anschließendem Filmbeitrag vermittelt Wissenswertes über die Künstler, die unweit des Museums in ärmlichen Verhältnissen aufwuchsen.
Bitte mitbringen: wetterangepasste Kleidung, feste Schuhe, evtl. Vesper und Getränke.
Treffpunkt ist der Wanderparkplatz in Menzenschwand-Hinterdorf.
Die Führung kostet 16,50 Euro.
Anmeldung zur Führung bei der VHS Hochschwarzwald unter Telefon 07651 1363.

19. Mai, 12-17 Uhr
Internationaler Museumstag mit vielfältigem Programm
Lobdengau-Museum, Ladenburg



Informationen und Anmeldung bei den Veranstaltern

im Detail:  
siehe auch:  

Startseite | Service | zur ZUM | © Landeskunde online/ kulturer.be 2018
© Texte der Veranstalter, ohne Gewähr