14.1.2019

Ausstellungen - Vorträge - Veranstaltungen

Termine in der Region

Dezember 2018 | Januar | Februar | März | April 2019 und später


Freiburg | Heidelberg | Mannheim | Karlsruhe | Rastatt | Speyer | Konstanz | Bad Mergentheim | Lörrach | Pfahlbaumuseum Unteruhldingen | Schlösser | andere

Januar 2019

Freiburg

Heidelberg

Sonntag, 20. Januar, 11 Uhr
„Alles nur Quadrate? Über das Geistige in der ungegenständlichen Kunst“
In einem Gang durch die Ausstellung unterhalten sich Dr. Simone Schimpf, Direktorin des Museums für Konkrete Kunst in Ingolstadt, und Dr. Dagmar Hirschfelder, Kuratorin der Ausstellung Unwirklichkeiten, über die Entwicklung der ungegenständlichen Malerei, ihre Motive und Kontexte. Als Träger komplexer Gedanken und Konzepte sind die Werke weit mehr als nur formale Spielereien. Worin liegt auch heute noch ihre Faszination?
Im Rahmen der Sonderausstellung „Unwirklichkeiten – Das Imaginäre in der Kunst von Caspar David Friedrich bis Picasso“
Eintritt 4,50 Euro
Kurpfälzisches Museum
Hauptstr. 97, 69117 Heidelberg

Mannheim

Mi 16.01. | 14.30 Uhr
Museum Zeughaus C5
Kulturschmaus | Prof. Dr. Claude W. Sui
Abenteuer Anden und Amazonas
Die Sonderausstellung steht im Zeichen des 150-jährigen Jubiläums von Wilhelm Reiß' Forschungsreise durch Südamerika. Im Jahr 1868 brach der Mannheimer Vulkanologe Wilhelm Reiß (1838 – 1908) zu einer abenteuerlichen achtjährigen Expedition auf. Der Kurator führt an diesem Nachmittag persönlich durch die Ausstellung.
Eintritt: 5,50 Euro, ermäßigt 4,50 Euro | Anmeldung unter 0621-293.3150.

Mi 16.01. | 20 Uhr
Museum Zeughaus C5 | Florian-Waldeck-Saal
Kammermusik | Severin von Eckardstein
Klavierabend
Gespielt werden die drei letzten Klaviersonaten von Ludwig van Beethoven (Sonate E-Dur op. 109, Sonate As-Dur op. 110, Sonate c-moll op. 111).
Eintritt: 25 Euro, ermäßigt 20 Euro bzw. 10 Euro

Do 17.01. | 16 Uhr
Museum Zeughaus C5
Fotografie im Dialog | Abenteuer Anden und Amazonas
Studierende der Hochschule Mannheim, Fakultät für Gestaltung, treten in der Ausstellung "Abenteuer Anden und Amazonas – Wilhelm Reiß' Südamerika-Expedition in historischen Fotografien" in Dialog zu den Exponaten und geben Besuchern Auskunft über ihre Erkenntnisse zum jeweiligen Werk.
Teilnahmegebühr: im Ausstellungseintritt inkludiert

Do 17.01. | 19 Uhr
Museum Zeughaus C5 | Florian-Waldeck-Saal
Vortrag des MAV | Dr. Thomas Wirth
100 Jahre Weimarer Nationalversammlung und die Arbeit des Unterausschusses für die Grundrechte
Vor 100 Jahren nahm in Weimar die verfassungsgebende Nationalversammlung ihre Arbeit auf. Die Wahl am 19.01.1919 war die erste wirklich demokratische Wahl in der deutschen Geschichte. Zum ersten Mal konnten auch Frauen wählen. Was passierte im Wahlkampf kurz nach dem Ende des Ersten Weltkrieges? Welche Abgeordneten aus der Pfalz und Baden konnten in den ersten Monaten die Ausgestaltung der Weimarer Republik prägend beeinflussen? Plakate, Dokumente und historische Film- und Tonausschnitte ermöglichen einen Einblick in diese Zeit der Unsicherheit und des Umschwungs.
Eintritt: frei

So 20.01. | 11 Uhr
Museum Weltkulturen D5 | Anna-Reiß-Saal
Naturkundliche Sonntagsmatinée | Dr. Gerhard Rietschel
Mehr als 37 Jahre für die Natur in Mannheim
Eintritt: frei

Di 22.01. | 19 Uhr
Museum Zeughaus C5 | Florian-Waldeck-Saal
Vortrag | Dr. Ute Pott
Dichter – Sammler – Netzwerker: Johann Wilhelm Ludwig Gleim als wichtige Persönlichkeit der Generation vor Goethe
Im Jahr 2019 jährt sich der Geburtstag von Johann Wilhelm Ludwig Gleim (1719-1803) zum 300. Mal. In den 1740er Jahren wurde er als anakreontischer Dichter berühmt. Er lebte vorübergehend in der preußischen Metropole Berlin und war Teil der dortigen Geselligkeitskultur. Die letzten fast 55 Jahre seines Lebens verbrachte er in Halberstadt. Wie kaum ein anderer hat er über Generationen hinweg ein umfangreiches Freundschaftsnetz geknüpft. Er wirkte impulsgebend für zahlreiche Autoren und wurde zudem zum größten bürgerlichen Förderer junger Dichter im ausgehenden 18. Jahrhundert sowie zum Sammler seiner Zeit. Dr. Ute Pott, Direktorin des Gleimhauses in Halberstadt, stellt Leben und Werk Gleims vor und geht hierbei auch auf das spannungsreiche Verhältnis zu Goethe ein und darauf, was Goethe Gleim letztendlich zu verdanken hat.
Eintritt: 7 Euro, ermäßigt 5 Euro

Mi 23.01. | 16 Uhr
Museum Weltkulturen D5 | Anna-Reiß-Saal
Vortrag | Eleonore Kopsch
Im Schatten des Kurhuts – Luise Juliane von Nassau-Oranien
Eintritt: 3 Euro

Do 24.01. | 19 Uhr
Museum Zeughaus C5 | Florian-Waldeck-Saal
Vortrag | Dr. Irmgard Siede
Weißes Gold für schwarzen Kaffee – Ein kulturhistorischer Streifzug durch die Kaffeekultur am Mannheimer Hof
Bei einem kulturhistorischen Streifzug durch Küchen und Kabinette des Mannheimer Hofes erfahren die Besucher Spannendes über das "Weiße Gold" für den schwarzen Kaffee. Genossen wurde das neue Modegetränk im 18. Jahrhundert aus kostbarem Frankenthaler Porzellan
Eintritt: 3 Euro

Flott flussabwärts
Mannheim und die Flößerei
In Zusammenarbeit mit Marchivum
Mittwoch, 30. Januar, 18 Uhr
Dauer 1,5 Stunden
Treffpunkt: Marchivum, Archivplatz 1, 68169 Mannheim
Kosten: frei
Anmeldung: nicht erforderlich
Rhein-Neckar Industriekultur e.V.

Öffentliche Führungen in den REM

So 20.01. | 14 Uhr
Museum Zeughaus C5 | Treffpunkt: Museumskasse
Öffentliche Kuratorenführung | Dr. Irmgard Siede
Sakrale Kostbarkeiten in neuem Glanz
Im Museum Zeughaus erwarten die Besucher Meisterstücke aus den reichen Sammlungen der Reiss-Engelhorn-Museen. Der frühklassizistische Prachtbau lädt ein zu einer faszinierenden Reise durch mehr als 6.000 Jahre Kulturgeschichte. Regelmäßig führen Kuratoren durch ausgewählte Sammlungsbereiche. Den Anfang macht im Januar Dr. Irmgard Siede mit einem Rundgang durch die Ausstellung "Glaubensschätze". Diese vereint sakrale Kostbarkeiten von der Romanik bis zum Barock.
Teilnahmegebühr: 3,50 Euro, ermäßigt 2 Euro (zzgl. Ausstellungseintritt)

So 20.01. | 15 Uhr
Museum Zeughaus C5 | Treffpunkt: Museumskasse
Öffentliche Führung | MUMIEN – Geheimnisse des Lebens
Mumien sind mehr als das Alte Ägypten! Die "Mumien"-Ausstellung der Reiss-Engelhorn-Museen zeigt eindrucksvoll, dass Mumifizierung ein weltweites Natur- und Kulturphänomen ist – von der Ära der Dinosaurier über alte Hochkulturen bis in die heutigen Tage. Zusammen mit Erkenntnissen aus der Hightech-Forschung schlagen über 50 Tier- und Menschenmumien die Besucher in ihren Bann.
Teilnahmegebühr: 3,50 Euro, ermäßigt 2 Euro (zzgl. Ausstellungseintritt)
Ohne Anmeldung. Begrenzte Teilnehmerzahl

Fr 25.01. | 15 Uhr
Museum Zeughaus C5 | Treffpunkt: Museumskasse
Öffentliche Familienführung | MUMIEN – Geheimnisse des Lebens
Mumien sind mehr als das Alte Ägypten! Die "Mumien"-Ausstellung der Reiss-Engelhorn-Museen zeigt eindrucksvoll, dass Mumifizierung ein weltweites Natur- und Kulturphänomen ist – von der Ära der Dinosaurier über alte Hochkulturen bis in die heutigen Tage. Zusammen mit Erkenntnissen aus der Hightech-Forschung schlagen über 50 Tier- und Menschenmumien die Besucher in ihren Bann. Die Führung richtet sich an Familien mit Kindern ab 8 Jahren.
Teilnahmegebühr: 3,50 Euro, ermäßigt 2 Euro (zzgl. Ausstellungseintritt)
Ohne Anmeldung. Begrenzte Teilnehmerzahl.

Karlsruhe

Dienstag, 29. Januar 2019, 18 Uhr
Dr. Jürgen Treffeisen, Karlsruhe
Von Konstanz nach Mühlburg —; Markgraf Bernhard I. von Baden und die Kämpfe um die Macht am Oberrhein (1414–1424)
Begleitveranstaltung zur Ausstellung "mit brieff und sigel" im Generallandesarchiv Karlsruhe
Vor der Veranstaltung 17 Uhr: öffentliche Kuratorenführung durch die Ausstellung.

31. Januar 2019, 19h, Badische Landesbibliothek
Vortrag Dr. Ludger Syré
Der Wandel der Karlsruher Hofbibliothek im Spiegel ihrer Architektur
Im Vergleich zu der etwa zeitgleich entstandenen kurpfälzischen Hofbibliothek mit ihrem gediegenen Barocksaal im Mannheimer Schloss war die markgräfliche Hofbibliothek in einem Nebengebäude des Karlsruher Schlosses geradezu bescheiden untergebracht. Ihre Fläche musste erweitert werden, als nach dem Erlöschen der Baden-Badener Linie 1771 die Bücher des Rastatter Schlosses hinzukamen; ihre Kapazität stieß endgültig an eine Grenze, als nach der Säkularisation 1803 die Handschriften und Drucke aus den aufgehobenen badischen Klöstern in Karlsruhe eintrafen. Es vergingen allerdings weitere Jahrzehnte, bis die Bibliothek 1873 das am Friedrichsplatz erbaute großherzogliche Sammlungsgebäude beziehen konnte. Aus der adeligen Hofbibliothek wurde eine öffentlich zugängliche Büchersammlung, die alle Züge einer modernen Gebrauchsbibliothek aufwies.
Der Vortrag führt ein Thema ins 19. Jahrhundert hinein weiter, das in Band 37 der Oberrheinischen Studien,
Herrschaftswissen. Bibliotheks- und Archivbauten im Alten Reich“
hg. von Konrad Krimm und Ludger Syré, Verlag Jan Thorbecke, Ostfildern 2018
für die Zeit vor 1800 an fürstlichen, klösterlichen und städtischen Zweckbauten exemplarisch untersucht wird. Der Band ist dem Andenken des Karlsruher Bibliotheksdirektors
Dr. Ulrich Weber (1921-2017) gewidmet, der sich in seiner weitgespannten Forschungs-arbeit immer wieder auch dem Bibliotheksbau zugewandt hat. Ein Vermächtnis Ulrich Webers hat den Druck des Bandes ermöglicht.
Zur Buchvorstellung sprechen Dr. Julia von Hiller, Badische Landesbibliothek, Prof. Dr. Wolfgang Zimmermann, Generallandesarchiv Karlsruhe, Jürgen Weis, Verlag Thorbecke, Prof. Dr. Konrad Krimm, Arbeitsgemeinschaft für geschichtliche Landeskunde am Oberrhein

Rastatt

Dienstag, 15. Januar 2019, 18 Uhr
Es war da eine gar seltsam zusammengewürfelte Garnison ...“ Rastatt, seine Schlösser und das Militär 1842–1918
Dr. Alexander Jordan
Vortrag im Rahmen der Ausstellung „1818/1918. Die Großherzöge von Baden in den Schlössern Rastatt und Favorite“
Wehrgeschichtliches Museum Rastatt, Gartensaal
Eintritt Vortrag: Die Teilnahme am Vortrag und der anschließenden Führung ist kostenlos.
Ausstellungsbesuch und Schlosseintritt 8 Euro, ermäßigt 4 Euro

Führung in der Ausstellung 1818–1918. Die Großherzöge von Baden in den Schlössern Rastatt und Favorite (7. November 2018 bis 10. Februar 2019)
Sonntag, 20. Januar 2019, 11 Uhr

Speyer

Konstanz

Sonntag, 20. Januar, 11 Uhr
Schnullerkind - Führung für Eltern mit Baby

Bischof, Kelch und Spinne – Der Heilige Konrad von Konstanz und seine Stadt
Mama, Papa, Baby und Kultur. Passt nicht? Passt doch! Bei unserer Führung „Schnullerkind“ bieten wir Eltern mit Baby bis 2 Jahre die Möglichkeit in entspannter Atmosphäre unser Museum zu besuchen. Einfach den Nachwuchs umgeschnallt oder in den Kinderwagen gepackt und schon kann es losgehen. Unsere Gästeführer geben in den Führungen unterhaltsame Einblicke in verschiedene Themen unserer Dauer- und Sonderausstellung.
Der Heilige Konrad ist nicht nur Stadtpatron von Konstanz, sondern auch ein Patron des Konstanzer Münsters. Über das Leben des Heiligen und sein Wirken in der Stadt berichtet die Historikerin Maren Hyneck am Sonntag, den 20. Januar um 11 Uhr in der Führung „Bischof, Kelch und Spinne – Der heilige Konrad und seine Stadt“.

Öffentliche Themenführungen im Rosgartenmuseum

Donnerstag, 17. Januar um 16 Uhr
„Stadtgeschichte mit weitem Horizont“

Sonntag, 20. Januar um 14 Uhr
„Konstanz in der NS-Zeit“

Sonntag, 27. Januar um 14 Uhr
 „Geschichte, Kunst und Kultur – Führung durch das Rosgartenmuseum“

 Donnerstag, 31. Dezember um 16 Uhr
„Zu’gloffen – Führung für Alt- und Neubürger“

Treffpunkt für die Führungen an der Museumskasse
Eintritt 3 € (ermäßigt 1,50 €) zuzüglich Führungsgebühr 2 €
Mindestteilnehmerzahl 3 Personen, maximal 25 Personen

Bad Mergentheim

Schlösser & Gärten

 

Lörrach

Alle Veranstaltungen: Dreiländermuseum Lörrach

Dienstag, 15. Januar 2019,18 Uhr
Lesung: „Straßburg, ich muss dich lassen"
Siegert Kittel gibt einen literarischen Überblick über den Ersten Weltkrieg und das Kriegsende am Oberrhein. Alfred Döblin und Marie Hart waren Augenzeugen des Kriegsendes im Eisass und beschrieben ihre Erlebnisse. Erich Maria Remarques Roman "Im Westen nichts Neues" von 1929 wurde zum weltweiten Erfolg.
Museumsverein Lörrach

Freitag, 18. Januar, 19 Uhr
Film: Von Caligari zu Hitler
(2015, Rüdiger Suchsland, Dauer 118 Minuten)
Der essayistische Dokumentarfilm ist nach einem Werk des Filmtheoretikers und Soziologen Siegfried Kracauer benannt. Er erzählt vom beispiellosen Aufstieg des Kinos in der Weimarer Republik und seiner besonderen Anziehungskraft. Auch gesellschaftliche und politische Geschehnisse der Zeit werden in die Erzählung eingebettet. In diesem "Zeitalter der Massen" entstehen Filme zwischen Expressionismus und Neuer Sachlichkeit, entwickeln sich Filmgenres sämtlicher Färbung. Kurze Einführung durch Tobias Hebel.

Sonntag, 20. Januar 11.30 Uhr
Zeitzeugenbericht: Was meine Großeltern erzählten
Monika Luise Haller erinnert in der Ausstellung Zeitenwende 1918/19 an ihre Großeltern, die von der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg und in den 1920er Jahren berichteten. In ihrer Markgräfler Tracht gibt sie ein sehr persönliches Bild vom früheren Leben im Markgräflerland.

Mittwoch, 23. Januar, 18 Uhr
Öffentliche Sonderführung durch die Ausstellung "Zeitenwende 1918/19"
Mit besonderem Augenmerk auf den September 1923 in Südbaden
Ohne Anmeldung
Dreiländermuseum Lörrach

Donnerstag, 24. Januar 2019,15 Uhr
Vortrag: Frankreich und das elsässisch-lothringische Lokalrecht
von Jean-Marie Woehrling. Frankreich gibt nach dem Ersten Weltkrieg den Gebieten Sonderrechte, die bis 1918 zu Deutschland gehörten. Dieses lokale Recht erstritt sich die Bevölkerung in den 1920er Jahren mit heftigen Protesten; es ist bis heute gültig. Woehrling ist ein ausgewiesener Experte: Er ist Präsident des Institut du droit local an der Universität Straßburg und Präsident der Rene-Schickele-Gesellschaft.

Sonntag, 27. Januar, 11.30 Uhr
Matinee zu Carl Spitteler
Dr. Helen Liebendörfer stellt in ihrer Lesung den Schweizer Literatur-Nobelpreisträger von 1919 vor. Mit seiner berühmten Rede „Unser Schweizer Standpunkt" hatte der in Liestal geborene Dichter im Ersten Weltkrieg wesentlich dazu beigetragen, den Graben zwischen der deutschen und französischen Schweiz zu überbrücken. Sein Werk reicht aber auch bis zu den liebenswerten Schilderungen seiner Kindheitserlebnisse. Die Lesung wird ergänzt mit passenden Klavierstücken, gespielt von Frieder Liebendörfer.

Dienstag, 29. Januar 2019
Bahnfahrt nach Freiburg zum Besuch der Ausstellung „Faszination Norwegen. Landschaftsmalerei von der Romantik bis zur Moderne" im Augustinermuseum
9.31 Uhr Abfahrt am Hauptbahnhof Lörrach,
10.44 Uhr Ankunft in Freiburg.
11.30 Uhr Führung durch die Ausstellung.
Danach Zeit zu freier Verfügung.
Rückfahrt nach Verabredung, z. B. Freiburg ab 17.15 Uhr, Lörrach an 18.28 Uhr.
Preis für Fahrt, Eintritt und Führung mit Museumspass 15 €, ohne Museumspass 20 €

Mittwoch, 30. Januar, 18 Uhr
Vortrag: Die Spanische Grippe 1918/1919
Der Schweizer Historiker Andreas Tscherrig berichtet über die Grippepandemie von 1918/1919 in Europa und den Umgang mit ihr in den beiden Basler Halbkantonen. Er ist ein ausgewiesener Kenner des Themas und hat sich wie nur wenige mit der damaligen Pandemie und ihren verheerenden Folgen auseinandergesetzt. Zugleich führt Tscherrig seine Zuhörer zurück in einen wenig bekannten Teil der Basler Geschichte.

Ausstellung Herbert Bohnert im Hebelsaal
Nicht versäumen sollten Sie einen Besuch der Ausstellung „Herbert Bohnert" im Hebelsaal des Dreiländermuseums. Sie entstand zum 90. Geburtstag des früh verstorbenen Lörracher Künstlers im Dezember 2018 und ist noch bis zum 27. Januar 2019 geöffnet.


Pfahlbaumuseum Unteruhldingen

andere


Samstag, 2. Februar 2019, 13‒15 Uhr
„Technisches und räumliches Rekonstruktionszeichnen“
Workshop von Wolfgang Himmelmann, Architekt und freischaffender Künstler, für Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 13 Jahren

Samstag, 2. Februar 2019, 16‒18 Uhr
„Technisches und räumliches Rekonstruktionszeichnen“
Workshop von Wolfgang Himmelmann, Architekt und freischaffender Künstler, für Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene

Samstag, 2. Februar
Allgemeine öffentliche Führung durch die Ausstellung "Zeitenwende 1918/19"
Ohne Anmeldung
Dreiländermuseum Lörrach

Donnerstag, 6. Juni 2019, 19 Uhr
„Archäologie vor der Haustür ‒ Ausgrabungen im spätantiken Gräberfeld am Diakonissenkrankenhaus in Speyer“
Vortrag von Dr. Ulrich Himmelmann, Leiter der Außenstelle Speyer der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz



Informationen und Anmeldung bei den Veranstaltern

im Detail:  
siehe auch:  

Startseite | Service | zur ZUM | © Landeskunde online/ kulturer.be 2018
© Texte der Veranstalter, ohne Gewähr