11.11.19

Ausstellungen - Vorträge - Veranstaltungen

Termine in der Region

Oktober | November | Dezember 2019 und später


Freiburg | Heidelberg | Mannheim | Karlsruhe | Speyer | Konstanz | Bad Mergentheim | Lörrach | Pfahlbaumuseum Unteruhldingen | Schlösser | andere

 

November 2019

Freiburg

Archäologisches Museum Colombischlössle

So 3.11., 11-13 Uhr
Sonntagsmatinee Archäologie – Musik – Aperitif
Musik im Treppenhaus
Das Duo Orphée mit Laura Mead (Violine) und Samira Memarzadeh (Harfe) spielt
Béla Bartok, Camille Saint-Sa?ns und Enrique Granados.
Führung in der neuen Ausstellung „Der römische Legionär – weit mehr als ein Krieger“
Römische Legionäre prägten 200 Jahre das Leben am Oberrhein. Sie brachten kulturelle
und technische Neuerungen nach Mitteleuropa, die unsere Kultur bis heute prägen.
Doch wie sah ihr Alltag aus? 
Was taten sie neben kämpfen und trainieren im Dienst, was nach Feierabend?
All diese Fragen werden in der Führung beantwortet.
Tobias Janouschek M.A.
Im Anschluss kleiner Umtrunk und Häppchen, serviert von den Freunden des Museums.

Mi 6.11., 12.30-13 Uhr
Insiderwissen – Kurzführung
Ausstellung „Tales & Identities. Deine Entscheidung – Deine Geschichte“
Multikulti am Götterhimmel?
Bei dieser Kurzführung tauchen Besucher_innen zusammen mit der Expertin
Angelika Zinsmaier in den römischen und keltischen Götterhimmel ein und erleben
überraschende Verbindungen. Bei ihren Eroberungen brachten die Römer nicht nur
ihre eigenen Glaubensvorstellungen in das Imperium Romanum – vielmehr lernten
sie auch neue kennen.
- für Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene

Sa 9.11., 15 Uhr
Kinder führen Kinder
Ausstellung „Der römische Legionär – weit mehr als ein Krieger“
Wie lebte ein römischer Legionär?
Archäologiebegeisterte Kinder und Jugendliche des Jugendclubs "Junges ArCo"
zeigen bei einer Führung auf, wie sich die Legionäre die Zeit vertrieben, wenn
gerade kein Krieg war. Mitmachen ist erlaubt: Kinder vermessen, schreiben
wie damals auf eine Tafel und probieren die Rüstung eines römischen Kriegers.
- für Kinder ab 6 Jahren

So 10.11., 12 Uhr
Führung in der Ausstellung „Tales & Identities. Deine Entscheidung – Deine Geschichte“
Andere Länder, andere Suppen?
Fettes Wildschwein, Pesto, Fischsoße oder fader Brei? Bei einer Zeitreise in
die Welt römischer und keltischer Kulinaria erzählen Lieblingsspeisen vom
interkulturellen Austausch unserer Vorfahren.
- für Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene

So 10.11., 12 Uhr
Inklusive Führung
Eine inklusive Führung mit der Gebärdensprachdolmetscherin Bea Blumrich durch
die Ausstellung "Der römische Legionär – weit mehr als ein Krieger".
Land vermessen, Straßen bauen oder Schuhe schustern - auf den Spuren römischer
Funde aus Militärlagern wird klar, dass die Männer der römischen Armee weit
mehr als nur Krieger waren.
- Führung für gehörlose Menschen

So 17.11., 14-16 Uhr
Familiennachmittag
Ausstellung „Tales & Identities. Deine Entscheidung – Deine Geschichte“
Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft
Vor 2000 Jahren glaubten keltische und römische Menschen daran, Götter mit
Gaben freundlich zu stimmen. Da zu den Geschenken oft persönliche Schmuckstücke
gehörten, gestaltet jedes Kind ein Freundschaftsband im keltischen Stil.
- für Familien mit Kinder ab 5 Jahren

Sa 23.11., 15 Uhr
Kinder führen Kinder
Ausstellung „Tales & Identities. Deine Entscheidung – Deine Geschichte“
Tausche Tunika gegen Hose
Archäologiebegeisterte Kinder und Jugendliche des Jugendclubs „Junges ArCo“
entdecken mit kleinen Zeitreisenden das Leben der keltischen und römischen Kinder.
- für Kinder ab 6 Jahren

Sa 30.11., 15.30 Uhr
Auf Tuchfühlung - Kostümführung
Ausstellung „Tales & Identities. Deine Entscheidung – Deine Geschichte“
Ein römischer Legionär erklärt seine Ausrüstung und schildert, was er während
seiner Dienstzeit in Germanien so alles erlebt hat.
- für Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene

Heidelberg

22.11.2019, 18 h
„Pesthauch und Himmelsduft - Heilkunde in Zeiten der Pest"
Öffentliche Themenführung
Deutsches Apothekenmuseum
8,50 € p.P.

Gesonderte Übersichten:

Mannheim

Mi 6.11. | 15:30 Uhr
Museum Weltkulturen D5 | Anna-Reiß-Saal
Vortragsreihe | Dr. Hans-Jürgen Buderer
Carl Theodor – Kunst im Dienst von Absolutismus und Aufklärung:
Das Mannheimer Schloss – Residenz der Musen II
Die Vortragsreihe beleuchtet die kulturelle Blütezeit Mannheims unter Kurfürst Carl Theodor (1724 - 1799). Sie setzt die vielfältigen Erscheinungsformen der Kunst des 18. Jahrhunderts in Zusammenhang mit den epochalen, historischen Ereignissen der Zeit. In sechs Vorlesungen widmet sich Dr. Hans-Jürgen Buderer kulturgeschichtlichen Entwicklungen der Musik und des Opernwesens sowie der Malerei, Skulptur und Architektur am Mannheimer Hof.
Eintritt: 3,- Euro

Do 7.11. | 19 Uhr
Museum Weltkulturen D5 | Anna-Reiß-Saal
MAV-Vortrag | Prof. Dr. Dirk Krauße
Heuneburg – Die erste Stadt nördlich der Alpen:
Neue Ausgrabungen und Forschungen im Umfeld des frühkeltischen Machtzentrums
Der Vortrag gibt Einblicke in die Ergebnisse eines aktuellen, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projekts. Die frühkeltische Megasiedlung "Heuneburg" in der Gemeinde Herbertingen zählt zu den bedeutendsten prähistorischen Fundstätten Deutschlands. Berühmt sind etwa die nach mediterranem Vorbild errichtete Lehmziegelmauer der Oberstadt oder die reichen Grabfunde in ihrem Umfeld. Die Ausgrabungen der letzten 15 Jahre haben gezeigt, dass es sich bei dem mit der Lehmziegelmauer befestigten "Fürstensitz" nur um den innersten Kern einer viel größeren Siedlung handelt, die sich im 6. Jahrhundert v. Chr. über eine Fläche von ca. 1 km2 erstreckte und mehrere Tausend Einwohner hatte. Laufende Ausgrabungen auf der Alte Burg bei Langenenslingen, am Bussen, im Gräberfeld Bettelbühl und bei Upflamör zeigen zudem, dass die Heuneburg das Zentrum eines komplexen frühkeltischen Siedlungssystems mit Verteidigungsanlangen, Nekropolen, Kultplätzen, ländlichen Gehöfte und Straßen darstellte.
Eine Veranstaltung des Mannheimer Altertumsvereins
Eintritt: kostenfrei

Fr 8.11. | 14 – 18 Uhr
Museum Weltkulturen D5 | Treffpunkt: Museumskasse, anschließend Besuch des
Planetariums Mannheim
Familien-Event | Zeitforscher in Mannheim
Familien mit Kindern ab 8 Jahren gehen in den Reiss-Engelhorn-Museen und im Planetarium Mannheim auf eine spannende Entdeckungstour. Bei einer Reise durch die Zeit geht es mit Lichtgeschwindigkeit durch den Weltraum. Groß und Klein haben die Möglichkeit den Dinosauriern einen Besuch abzustatten und die Geburtsstunde unseres Planeten mitzuerleben. In der Mitmach-Ausstellung "Alles mit der Zeit" warten zahlreiche Experimente darauf gemeistert zu werden und anschließend im Planetarium eine aufregende Vorführung.
Teilnahmegebühr: 15,50 Euro, ermäßigt 9,50 Euro | Anmeldung bis zum 4.11.2019 unter buchungen.rem@mannheim.de oder Tel. 0621-293.3771

So 10.11. | 11 Uhr – 18 Uhr
Museum Zeughaus C5 | Florian-Waldeck-Saal & Foyer
Aktionstag
Geschichte(n), die die Region bewegten – Lesungen & Bücherverkauf für Klein & Groß
Im Zeitalter der Globalisierung spielt die Region zunehmend eine besondere Rolle. Mannheim und die Kurpfalz sind für viele Menschen identitätsstiftend. Bücher dienen dabei als wichtiger Wissensspeicher für historische und regionale Themen. Die Reiss-Engelhorn-Museen laden mit dem Mannheimer Altertumsverein und den LeseZeichen dazu ein, Geschichte(n) der Region und interessante Bücher kennenzulernen. Historische und kulturelle Vereine der Region stellen sich vor, spannende Lesungen für Groß und Klein – auch zum Mitmachen – und ein Bücherverkauf sorgen für einen abwechslungsreichen Museumstag.
Kooperation LeseZeichen und Mannheimer Altertumsverein mit den Reiss-Engelhorn-Museen
Eintritt: kostenfrei

So 10.11. | 11:15 Uhr
Museum Zeughaus C5 | Florian-Waldeck-Saal
Talk Fotografie | Prof. Dr. Claude W. Sui & Mateo Hamann
Frankfurt
Der Fotograf Mateo Hamann erobert mit seiner Kamera "sein Frankfurt" mit sensiblem Gespür für Licht, Farbe und Komposition. Sein erster Bildband über Frankfurt – für den er seit seinem dreizehnten Lebensjahr fotografierte – zeigt die Mainmetropole aus überraschenden Blickwinkeln. Neben der Architekturfotografie beschäftigt sich Hamann mit neuen Sichtweisen, bewegten Bildern und mit ungewöhnlichen Perspektiven aus der Luft.
Eintritt: 3,- Euro

So 10.11. | 14 Uhr – 15:30 Uhr
Museum Zeughaus C5
Interaktive Führung für Kinder
Lumos! Spotlight Antike: Wie viel Antike steckt in Harry Potter, Panem und Co.?
Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren gehen auf eine spannende Zeitreise. Bei ihrem Rundgang durch die Antikensammlung begegnen sie Göttern, Helden und Ungeheuern der griechischen und römischen Mythologie. Von diesen haben sich auch schon zahlreiche Schriftsteller und Filmemacher inspirieren lassen. Die Mädchen und Jungen erfahren, wie überraschend viel Antike zum Beispiel in den Harry-Potter-Büchern oder der beliebten Panem-Reihe steckt.
Teilnahmegebühr: 2,- Euro | Anmeldung bis zum 4.11.2019 unter buchungen.rem@mannheim.de oder Tel. 0621-293.3771

Di 12.11. | 19 Uhr
Museum Zeughaus C5 | Florian-Waldeck-Saal
Vortrag ZEPHYR | Gerhard Steidl
Renaissance des Analogen in der digitalen Welt
Ein informativer Exkurs über die Geschichte des Papier- und Buchdrucks sowie gesellschaftspolitische Betrachtungen in Zeiten der Digitalisierung.
Eine Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung "Antanas Sutkus: KOSMOS"
Eintritt: 3,- Euro

Mi 13.11. | 15:30 Uhr
Museum Weltkulturen D5 | Anna-Reiß-Saal
Vortragsreihe | Dr. Hans-Jürgen Buderer
Carl Theodor – Kunst im Dienst von Absolutismus und Aufklärung: Die Mannheimer Jesuitenkirche – Manifestation des Katholizismus
Die Vortragsreihe beleuchtet die kulturelle Blütezeit Mannheims unter Kurfürst Carl Theodor (1724 – 1799). Sie setzt die vielfältigen Erscheinungsformen der Kunst des 18. Jahrhunderts in Zusammenhang mit den epochalen, historischen Ereignissen der Zeit. In sechs Vorlesungen widmet sich Dr. Hans-Jürgen Buderer kulturgeschichtlichen Entwicklungen der Musik und des Opernwesens sowie der Malerei, Skulptur und Architektur am Mannheimer Hof.
Eintritt: 3,- Euro

Mi 13.11. | 18 Uhr
Museum Weltkulturen D5 | Anna-Reiß-Saal
Vortrag Geologie | Prof. Peter Rothe
Gold: Ursprung, Erzbildung und Vorkommen
Das Element Gold ist nach einer kosmischen Super-Nova-Explosion vom Himmel gefallen, danach im Erdkern gespeichert worden und später meist durch Vulkane an die Oberfläche gelangt. Primär findet es sich in erdgeschichtlich uralten magmatischen und meta-morphen Gesteinen, die Verwandtschaft zum Erdmantel zeigen. Über die Bildung von Goldlagerstätten gibt es noch immer eine Vielzahl widersprüchlicher Erklärungen, von denen einige im Vortrag vorgestellt werden.
Eintritt: 3,- Euro

Do 14.11. | 19 Uhr
Schloss Mannheim | Röchling-Hörsaal, SN 169
MAV-Vortrag | Prof. Dr. Uwe Bergmann
Verborgen im Pergament: Röntgenstrahl enthüllt die ältesten Schriften von Archimedes
Der Vortrag präsentiert die faszinierende Geschichte eines über 1000 Jahre alten Pergaments von seinem Ursprung im antiken Konstantinopel bis an das Strahlrohr eines modernen Teilchenbeschleunigers an der kalifornischen Stanford Universität. Außerdem werden faszinierende neue Methoden im Umgang mit dem handschriftlichen Kulturerbe der Menschheit gezeigt.
Öffentlicher Festvortrag des Mannheimer Altertumsvereins anlässlich der Tagung "Innenansichten – die Welt vor Röntgen: Menschen auf der Suche nach dem Verborgenen"
Eintritt: kostenfrei

Fr 15.11. | 18:30 Uhr – 20 Uhr
Museum Zeughaus C5
Taschenlampenführung
Spotlight auf Basilisk, Sphinx und Zentauren – Wie viel Antike steckt in Kinderliteratur?
Wenn sich die Museumstore für die übrigen Besucher schließen, erwartet Familien mit Kindern zwischen 7 und 10 Jahren eine besondere Führung durch die Antikensammlung. Mit mitgebrachten Taschenlampen nehmen sie die ausgestellten Objekte genauer unter die Lupe und entdecken fantastische Wesen wie Basilisk, Sphinx und Zentauren. Diese und viele weitere Figuren aus der griechischen und römischen Mythologie spielen auch wichtige Rollen in der Literatur. Wie viel Antike steckt beispielsweise in den Harry-Potter-Büchern oder der beliebten Percy-Jackson-Reihe?
Kooperation mit dem Mannheimer Altertumsverein und der Johannes-Kepler-Grundschule Teilnahmegebühr: 5,- Euro inkl. Eintritt | Anmeldung bis zum 11.11.2019 unter buchungen.rem@mannheim.de oder Tel. 0621-293.3771

So 17.11. | 11 Uhr
Museum Weltkulturen D5 | Anna-Reiß-Saal
Naturkundliches Sonntagsmatinee | Dr. Bernhard Robel
Neuseeland – Natur und Mensch im Land der langen weißen Wolke
Für die polynesischen Maori muss es ein überwältigender Anblick gewesen sein, nach einer langen Reise auf See eine ungewöhnlich lange, weiße Wolke zu sehen, die mit den schneebedeckten Bergketten verschmolz. Aotearoa, wie die Maori die beiden Inseln Neuseelands nannten, wurde ihre neue Heimat. Mit Blick auf die prachtvolle und vielfältige Pflanzen- und Tierwelt erzählt der naturkundliche Vortrag die spannende Entwicklungs- und Siedlungsgeschichte des Landes.
Eintritt: kostenfrei

Mi 20.11. | 14:30 Uhr
Museum Weltkulturen D5
Kulturschmaus am Nachmittag | Sibylle Schwab & Tanja Vogel
Alles mit der Zeit
Die Reihe "Kulturschmaus" ist zu Gast in der Mitmach-Ausstellung "Alles mit der Zeit" und beweist, dass auch Senioren bei der interaktiven Zeitreise auf ihre Kosten kommen. Teilnahmegebühr: 5,50 Euro, ermäßigt 4,50 Euro
Anmeldung unter Tel. 0621¬¬¬¬-293.3150 oder buchungen.rem@mannheim.de

Mi 20.11. | 18 Uhr
Museum Zeughaus C5 | Florian-Waldeck-Saal
Culture After Work | Dr. Claudia Braun
Die Wiege der Zivilisation in Trümmern – Syrien in Antike und Gegenwart
An diesem Abend dreht sich alles um das antike Syrien, das bereits vor 3000 Jahren als ein Schmelztiegel der Kulturen galt. Die Leiterin der Antikensammlung, Dr. Claudia Braun, spricht mit Moderator Norman Schäfer über florierende Handelszentren, faszinierende Kulturtransfers und herausragende zivilisatorische Leistungen. Der Talk widmet sich aber auch dem gegenwärtigen Syrien, etwa den katastrophalen Zerstörungen des kulturellen Erbes durch den sogenannten Islamischen Staat sowie der Frage, wie es um den Schutz herausragender Kulturgüter in Krisenregionen bestellt ist. Das Museum Zeughaus C5 ist an diesem Abend bis 20 Uhr geöffnet. Der Talk beginnt um 18:15 Uhr und die kurze Themenführung durch die Ausstellung "Glanz der Antike" um 18:45 Uhr. Parallel ist der Einzelbesuch des Hauses auch ohne Teilnahme an "Culture after Work" möglich.
Teilnahmegebühr: 12,50 Euro, ermäßigt 6,50 Euro für Studenten/Azubis/Museumspass-Inhaber inkl. Ausstellungseintritt, Begrüßungsgetränk, Talk & Führung
Ohne Anmeldung | Teilnehmerzahl begrenzt

Öffentliche Führungen

So 10.11. | 15 Uhr
Museum Zeughaus C5 | Treffpunkt: Museumskasse
Öffentliche Führung | Javagold – Pracht und Schönheit Indonesiens
Java – tiefe Regenwälder, gefährliche Vulkane und geheimnisvolle Tempel. Über viele Jahrhunderte lang war die indonesische Inselwelt Heimat mächtiger hinduistischer und buddhistischer Königreiche. Zeitlos schöne Schmuck- und Kultgegenstände künden heute von ihrer längst vergangenen Pracht und Kunstfertigkeit. Die Ausstellung "Javagold" präsentiert rund 400 einzigartige Goldschätze. Ein Großteil der aus einer Privatsammlung stammenden Kostbarkeiten ist erstmals öffentlich zu sehen.
Teilnahmegebühr: 3,50 Euro, ermäßigt 2,- Euro zzgl. Eintrittspreis
Ohne Anmeldung | Teilnehmerzahl begrenzt

So 10.11. | 16 Uhr
ZEPHYR zu Gast im Museum Zeughaus C5 | Treffpunkt: Museumskasse
Tandemführung | Thomas Schirmböck & Andreas Langen
Antanas Sutkus: KOSMOS
Antanas Sutkus (*1939) ist eine Ausnahmegestalt der Fotografie. Seine Kunst gab den Bewohnern Litauens und deren Leben in der Zeit der sowjetischen Besetzung ein Gesicht, mit seinen Bildern wurde er zum Chronisten seiner Zeit. Kurator und ZEPHYR-Leiter Thomas Schirmböck führt gemeinsam mit Fotograf und Journalist Andreas Langen aus Stuttgart durch die aktuelle Foto-Schau.
Teilnahmegebühr: 3,50 Euro zzgl. Eintritt, ermäßigt 2,- Euro zzgl. Eintritt
Ohne Anmeldung | Teilnehmerzahl begrenzt

Mi 13.11. | 12 Uhr
ZEPHYR zu Gast im Museum Zeughaus C5 | Treffpunkt: Museumskasse
Mittagsführung | Thomas Schirmböck
Antanas Sutkus: KOSMOS | Thema: Street Photography
Antanas Sutkus (*1939) ist eine Ausnahmegestalt der Fotografie. Seine Kunst gab den Bewohnern Litauens und deren Leben in der Zeit der sowjetischen Besetzung ein Gesicht. Mit seinen Bildern wurde er zum Chronisten seiner Zeit. Die Ausstellung "KOSMOS" zeigt Straßen- und Alltagsszenen, in denen sich die Menschen vollkommen natürlich bewegen: das ganz normale Leben, abseits aller Aufregung. Der Kurator und ZEPHYR-Leiter Thomas Schirmböck führt persönlich durch die Ausstellung. Im Fokus des kurzweiligen Rundgangs zur Mittagszeit steht das Thema Street Photography.
Teilnahmegebühr: im Ausstellungseintritt enthalten | Ohne Anmeldung | Teilnehmerzahl begrenzt

So 17.11. | 15 Uhr
Museum Zeughaus C5 | Treffpunkt: Museumskasse
Öffentliche Führung | Javagold – Pracht und Schönheit Indonesiens
Java – tiefe Regenwälder, gefährliche Vulkane und geheimnisvolle Tempel. Über viele Jahrhunderte lang war die indonesische Inselwelt Heimat mächtiger hinduistischer und buddhistischer Königreiche. Zeitlos schöne Schmuck- und Kultgegenstände künden heute von ihrer längst vergangenen Pracht und Kunstfertigkeit. Die Ausstellung "Javagold" präsentiert rund 400 einzigartige Goldschätze. Ein Großteil der aus einer Privatsammlung stammenden Kostbarkeiten ist erstmals öffentlich zu sehen.
Teilnahmegebühr: 3,50 Euro, ermäßigt 2,- Euro zzgl. Eintrittspreis
Ohne Anmeldung | Teilnehmerzahl begrenzt

Karlsruhe und Umgebung

Dienstag, 12. November 2019, 18 Uhr
Professor Dr. Andreas Holzem, Tübingen
"Christliches Abendland" — oder: Die Anderen als Fremde erschaffen
Generallandesarchiv, Nördl. Hildapromenade 4
Begleitprogramm zur Ausstellung "Ritter — Landespatron — Jugendidol. Markgraf Bernhard II. von Baden"

Dienstag, 12. November
Mittwoch, 13. November
Führung zur Ausstellung Frauenbilder
Johann Georg Dathan, Bildbis einer älteren Frau in Husarenuniform, nach 1737
Staatliche Kunsthalle Karlsruhe
Mittwoch, 13. November Internetführung
Den Link zur Internetführung finden Sie drei Tage vorher auf www.bildungszentrum-karlsruhe.de

Freitag, 15. 11. 2019, 19h
Dr. Gabriele Lindenmann-Merz, Karlsruhe
Krank und alt? Infirmarien - zentrale Funktionsbauten im klösterlichen Alltag (am Beispiel der Zisterzienser)
Damit wird ein Aspekt des abendländischen Klosterbaus verfolgt, der in der Lichtenthaler Zisterziensertagung dieses Frühjahrs gefehlt hatte. „Abendländisch“ ist durchaus wörtlich gemeint, denn Frau Lindenmann-Merz rekonstruiert am Beispiel englischer und kontinentaler Zisterzen einen zentralen klösterlichen Funktionsbereich. Er ist baugeschichtlich viel weniger bekannt als etwa die Bauaufgaben von Kapitelsaal oder Refektorium. Die verschwundenen oder sichtbaren Spuren in Tennenbach, Maulbronn oder Eberbach lassen sich so in einem größeren Kontext neu lesen
Arbeitsgemeinschaft für geschichtliche Landeskunde am Oberrhein e.V.
Generallandesarchiv Karlsruhe, Nördliche Hildapromenade 3

Rastatt

26. November 2019, 11 Uhr
Stadtmuseum Rastatt, Herrenstraße 11,76437 Rastatt
Buch Vorstellung
Rastatt 1714 und der Traum vom Frieden
hg. von Oliver Fieg - Oberrheinische Studien 39
Am 26. November 1713 trafen in Rastatt die beiden Verhandlungsführer Prinz Eugen und Marschall Villars ein, um den seit 1701 tobenden Spanischen Erbfolgekrieg zu beenden. In zähen Verhandlungen schlossen sie in der Nacht vom 6. auf den 7. März 1714 endlich den europaweit ersehnten Frieden. Der Frieden sollte ewige Gültigkeit haben. Für Europa brachte er immerhin ein Gleichgewicht der großen Mächte und beendete ein Jahrhundert der Religions- und Hegemonialkriege.
Der Band, der auf eine Tagung in Rastatt zurückgeht, vereinigt wissenschaftliche Beiträge aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Die Stadt Rastatt, die Arbeitsgemeinschaft und der Verlag Thorbecke laden herzlich zur Präsentation des neuen Bandes ein.
Auskünfte: Stadtarchiv Rastatt 07222/972-8450 / oliver.fies@rastatt.de

Speyer

 

Konstanz

Öffentliche Führungen in der Sonderausstellung "Der gefährliche See"
Die öffentlichen Führungen durch die Ausstellung "Der gefährliche See - Wetterextreme und Unglücksfälle an Bodensee und Alpenrhein" finden jeden Sonntag um 15 Uhr (außer 1. Sonntag im Monat) sowie jeden zweiten Donnerstag um 16.30 Uhr statt
Treffpunkt für die Führungen im Foyer des Kulturzentrums
Eintritt 5 € (ermäßigt 3 €) zuzüglich Führungsgebühr 2 € (Tickets im Museumsshop im Kulturzentrum auf der Empore)
Mindestteilnehmerzahl 3 Personen, maximal 25 Personen

Samstag, 9. November, 14 Uhr
"Die Tür ins Nirgendwo - Kurioses aus dem Rosgartenmuseum"
Treffpunkt für die Führungen an der Museumskasse
Eintritt 3 € (ermäßigt 1,50 €) zuzüglich Führungsgebühr 2 €
Mindestteilnehmerzahl 3 Personen, maximal 25 Personen

Dienstag, den 12. November um 15 Uhr
Schall und Rauch – Umstrittene Straßennamen
Museenioren - Angebot für die Generation 60+
Die Umbenennung von Straßen wurde in den letzten Jahren auch in Konstanz wiederholt diskutiert. Viele historische Namen sind uns selbstverständlich geworden, doch oft weiß kaum jemand, wer oder was hinter einem Namen steckt. Dabei sind einige selbst Ergebnis einer Umbenennung und manche waren unter den Zeitgenossen durchaus umstritten. Mit Namen wurde zum Beispiel systematisch Politik gegen die katholische Kirche gemacht. In seinem Vortrag am Dienstag, den 12. November um 15 Uhr im Zunftsaal des Rosgartenmuseums stellt der Historiker David Bruder einige Fälle von Umbenennungen aus dem 19. und 20. Jahrhundert vor.
Das Angebot „Museenioren“ richtet sich an die Generation 60+ und sorgt für einen unterhaltsamen und interessanten Nachmittag im Museum. Im Anschluss an den ca. 1-stündigen Vortrag besteht die Möglichkeit im gemütlichen Museumscafé Kontakte zu knüpfen und das Gehörte Revue passieren zu lassen. 10 € pro Person (beinhaltet Eintritt, Führung, 1 Heißgetränk, 1 Stück Kuchen). Das Programm ist rollstuhlgerecht.
Anmeldung erforderlich: Ines.Stadie@konstanz.de oder 07531/900-914

Mittwoch, 13. November, 19 Uhr
Nasser Tod – Wasserleichen im Bodensee aus anthropologischer Sicht

In regelmäßigen Abständen lassen Schlagzeilen wie „Polizei vermutet fast 100 Leichen im Bodensee“ die Seeanwohner aufhorchen. Seit Jahrtausenden ertrinken Menschen aus Unachtsamkeit, bei Unwettern und Schiffsunglücken oder sie gehen freiwillig aus tiefster Verzweiflung ins Wasser, so dass der See auch als ‚nasses Grab‘ bezeichnet werden kann. Doch nicht immer gibt der See die Wasserleichen auch wieder preis. Schriftliche Quellen, historische Ansichten sowie die menschlichen Überreste legen Zeugnis davon ab. Anthropologische Untersuchungen befassen sich in der Regel mit den knöchernen Überresten der Menschen der vergangenen Zeiten. Was aber mit dem menschlichen Körper im Wasser passiert und warum er manchmal nicht wieder auftaucht erläutert in der Reihe Thema des Monats der Vortrag der Anthropologin Carola Berszin am Mittwoch, den 13. November um 19 Uhr im Zunftsaal des Rosgartenmuseums. Anhand historischer und archäologischer Beispiele zeigt sie zudem die besondere Beziehung der Menschen zum Bodensee, besonders beim Thema Tod und Sterben. Die Kosten für die Teilnahme am Vortrag inklusive Apéro betragen 7 €. Anmeldung bitte unter: katharina.schlude@konstanz.de oder 0049 (0)7531/900-913.

Samstag, 16. November, 14 Uhr
Mit Stoff, Stempel und Farbe – Textildruck-Workshop für Familien
Workshop für Familien mit Kindern ab 10 Jahren
Muschel, Welle, Möwe, Segelboot – Das sind Motive, die man mit Wasser verbindet. Im Textildruck-Workshop am Samstag, 16. November um 14 Uhr lernen Familien mit Kindern ab 8 Jahren unter Anleitung der Textildruckkünstlerin Wassiliki Giousmis wie man eigene Stempel anfertigt. Mit diesen kann dann jeder seine eigene Stofftasche verzieren. Die Aktion findet im Rahmen der Sonderausstellung „Der gefährliche See“ im Aktionsraum des Rosgartenmuseums statt. 5€/Erwachsener, 3€/Kind. Pro Person wird eine Stofftasche verziert. Infos unter: ines.stadie@konstanz.de oder 07531/900-914.

Sonntag, 17. November, 11 Uhr
Quer durch die Jahrhunderte – 10 Highlights im Rosgartenmuseum
Schnullerkind-Führung
Mama, Papa, Baby und Kultur. Passt nicht? Passt doch! Bei unserer Führung „Schnullerkind“ bieten wir Eltern mit Baby bis 2 Jahre die Möglichkeit in entspannter Atmosphäre unser Museum zu besuchen. Einfach den Nachwuchs umgeschnallt oder in den Kinderwagen gepackt und schon kann es losgehen. Unsere Gästeführer geben in den Führungen unterhaltsam Einblicke in verschiedene Themen unserer Dauer- und Sonderausstellung.
Am Sonntag, den 17. November um 11 Uhr nimmt Lisa Foege, Kuratorin des Rosgartenmuseums, Interessierte mit auf eine Reise quer durch die Jahrhunderte und stellt in jedem Raum des Museums spannende, unscheinbare oder kuriose Ausstellungsstücke vor.

Mittwoch, 20. November, 19 Uhr im Seemuseum Kreuzlingen
Wie war das als der See zufror?
Erzählabend mit Zeitzeugen
Das große Eis und der gefährliche See – beides Wetterphänomene am See, die eng mit lebensgeschichtlichen Erinnerungen verbunden sind. Wir lassen Zeitzeugen zu Wort kommen. Gemeinsam mit dem Seemuseum Kreuzlingen präsentieren wir einen Oral-History-Abend mit Zeitzeugen der letzten „Seegfrörne“ und anderen Wetterextreme am Bodensee. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, den 20. November um 19 Uhr im Seemuseum Kreuzlingen statt. Anmeldung bitte unter Katharina.Schlude@konstanz.de oder +49(0)7531/900913. Die Kosten für die Veranstaltung betragen 5 € oder 6 CHF.

Samstag, 23. November, 14 Uhr
"Konstanz in der NS-Zeit"
Treffpunkt für die Führungen an der Museumskasse
Eintritt 3 € (ermäßigt 1,50 €) zuzüglich Führungsgebühr 2 €
Mindestteilnehmerzahl 3 Personen, maximal 25 Personen

Samstag, 23. November, 11 Uhr
Der gefährliche See - Wetterextreme und Unglücksfälle an Bodensee und Alpenrhein

Familien-Führung
Bodensee und Alpenrhein erscheinen meist als blaue Idylle, doch sie haben auch ihre trügerischen Seiten. Die Sonderausstellung „Der gefährliche See – Wetterextreme und Unglücksfälle an Bodensee und Alpenrhein“ erzählt Geschichten von der Arbeit auf dem See, spektakulären Unglücksfällen und Wetterkapriolen. In Zeiten von Klimawandel und Klimanotstand macht sie die aktuellen Veränderungen anschaulich. In einer 45-minütigen Familien-Führung am Samstag, den 23. November um 11 Uhr im Richentalsaal im Kulturzentrum Konstanz berichtet die Historikerin Maren Hyneck von Hoch- und Niedrigwassern, tosenden Stürmen, der mittlerweile historischen „Seegfrörne“ und stellt dar, wie das Wetter das Leben der Menschen am See jahrhundertelang prägte.

Dienstag, 26. November, 16.30 Uhr
Arbeitsplatz See - Berufe am und auf dem Wasser

Sonderführung in der Ausstellung "Der gefährliche See"
Für den einen sichert er die Lebensgrundlage, für den anderen zerstört er die Existenz: Der Bodensee beeinflusst seit Jahrhunderten das Leben der Anrainer. Während lange Zeit Fischer auf dem See ihr Leben riskierten, sind es heute vor allem Rettungsschwimmer, die sich bewusst der nassen Gefahr aussetzen. Doch auch Dienstleistern und Abenteurern bietet der See einen Arbeitsplatz. In einer öffentlichen Themen-Führung am Dienstag, den 26. November um 16.30 Uhr im Richentalsaal mit der Historikerin Daniela Schilhab werfen Sie einen Blick auf die verschiedenen Berufsgruppen am und auf dem Wasser.

Bad Mergentheim

Lörrach

Pfahlbaumuseum Unteruhldingen

 

andere

25. November 2019, 18.30 Uhr
Vortragsabend
Neue Forschungen zu Villingen und Schwenningen in der NS-Zeit
Band 38 der Oberrheinischen Studien, „Kommunen in Nationalsozialismus“, hg. von Robert Neisen, Heinrich Maulhardt und Konrad Krimm, wurde der Presse im Sommer dieses Jahres präsentiert. In einem eigenen Vortragsabend am Tagungsort des Jahres 2017, im Martin-Luther-Haus, greifen nun Herausgeber und Autoren des Bandes das Thema auf und stellen in Kurzvorträgen aktuelle Forschungsergebnisse vor. Dabei zeigen sie, wie das System auf lokaler Ebene funktionierte und wo es Beschleunigung erfahren hat.
Arbeitsgemeinschaft für Geschichtliche Landeskunde am Oberrhein
Martin-Luther-Haus, Wehrstr.2, 78048 Villingen-Schwenningen
Auskünfte: Amt für Archiv und Schriftgutverwaltung 07720/82-1802 / Lisa. Hahn@villingen-schwenningen.de


Informationen und Anmeldung bei den Veranstaltern

im Detail:  
siehe auch:  

Startseite | Service | zur ZUM | © Landeskunde online/ kulturer.be 2019
© Texte der Veranstalter, ohne Gewähr