Alpirsbach


Landeskunde > Klöster > Schwarzwaldklöster

ehem. Kloster Alpirsbach

Das Benediktinerkloster Alpirsbach wurde 1095 von den Grafen Adalbert von Zollern, Rutmann von Hausen und Alwig von Sulz gegründet und der St. Blasianischen Reform übergeben. Verpflichtungen gegenüber der Hirsauer Bauschule rühren aus der Besetzung des Abtsstuhls nach 1117 durch Hirsauer Mönche her. Das noch fast unversehrt erhaltene romanische Kirchengebäude stammt noch vom Anfang des 12. Jahrhunderts, die Konventsbauten wurden Ende des 15. Jahrhunderts erneuert.

1534 wurde das Kloster durch Württemberg säkularisiert und in eine evangelische Schule umgewandelt.

Das besondere am ehemaligen Kloster Alpirsbach ist nicht allein die fast vollständige Erhaltung der romanischen Klosterkirche mitten in den Wäldern des Schwarzwalds, sondern auch die originale Erhaltung der spätmittelalterlichen Konvents- und Schulbauten, in denen das Klostermuseum Einblick in die Lebenswelt des 16. Jahrhunderts gibt.

Links: Ansicht der Klosterkirche von Südosten

     

im Detail:

weiter:

siehe auch:

 

zurück:

Startseite | Schwarzwald | Service | Aktuelles | zur ZUM | © Badische Heimat/Landeskunde online 2014