Landeskunde > Städte > Mannheim

Residenzschloss der Kurfürsten von der Pfalz

1720 beschloss Kurfürst Carl Philipp, die  Residenz  der Kurpfalz von Heidelberg nach Mannheim zu verlegen und erteilte den Auftrag, sofort mit dem Bau des Schlosses zu beginnen.

Das Schloss bildet eine Ehrenhofanlage nach klassischem Schema und schließt die Quadrate der Innenstadt zum Rhein hin ab. Die Stadt war seit 1720 Residenz der Kurfürsten von der Pfalz, die seit 1731 auch ständig im Schloss residierten. Vollendet wurde das Schloss unter Kurfürst Carl Theodor, der Stadt und Land großzügig förderte.

Schräansicht des Mannheimer Residenzschlosses mit der Jesuitenkirche
Bildquelle: Google Earth

Ehrenhof | Seitenflügel | Haupttreppenhaus | Rittersaal | Kaiserliches Quartier mit Mannheimer Teppichen | Räume der Großherzoginwitwe Stéphanie | Schlosskirche | Schlossmuseum mit Privatbibliothek der Kurfürstin | Bewohner | Hintergrund
Smart-Navigation

Startseite | Service | Aktuelles | zur ZUM | © Landeskunde online/ kulturer.be 2018