Schloss Favorite | Schloss Bruchsal | Informationen

Schloss Rastatt

Klassische Schlossführung
Dienstags bis sonntags sowie an Feiertagen 10.00 Uhr – 15.00 Uhr stündlich (gültig bis zum 31. März)
7,50 €, Ermässigte 3,70 €

Themenführungen

Führung zur Ausstellung
1818–1918. Die Großherzöge von Baden in den Schlössern Rastatt und Favorite Ausstellung in Kooperation mit dem Wehrgeschichtlichen Museum Rastatt
Vom 7. November 2018 bis zum 10. Februar 2019
Referenten: Sandra Eberle M.A., Dr. Alexander Jordan oder Paul-Ludwig Schnorr
Vor 200 Jahren starb Großherzog Karl im Rastatter Schloss, vor 100 Jahren endete die Monarchie: Anlass, die Erben der Markgrafschaft an den Ort ihrer Vorväter zu holen. Erstmals wird das 19. und frühe 20. Jahrhundert beleuchtet. Was bedeuteten den Regenten in Karlsruhe ihre Rastätter Schlösser? Karls Gemahlin Stephanie Napoleon und seine königlichen und kaiserlichen Schwestern hielten sich im Sommer gerne im Schloss Favorite auf.  Im Rastatter Residenzschloss dagegen wurde das Erbe des Türkenlouis gepflegt – auch durch Soldaten, die zunehmend dort einzogen. Vom unbeschwerten Leben im Lustschlösschen bis zum Lazarett in der verwaisten Residenz spannt sich der Bogen.
Dauer: 1 Stunde
9,00 €

Sonntag, 6. Jan 14.30 Uhr
Zum Jahresmotto „Frankreich und der deutsche Südwesten"
Triumph und Tragik des Türkenlouis
Kostümführung
Bis zu höchsten militärischen Ehren machte Markgraf Ludwig Wilhelm Karriere als kaiserlicher Feldherr. Allerdings waren seine Versuche, seinen herrscherlichen Status zu erhöhen, weit weniger erfolgreich. Diese zwei Seiten seines Lebens werden bei der Führung von unterschiedlichen Zeitgenossen beleuchtet:  Im wehrgeschichtliche Museum von einem Soldaten aus dem Gefolge des Türkenlouis; in Prunkräumen der  Beletage schildert eine Hofdame „die andere Seite der Medaille“.
Dialogführung: 15,00 €, Ermäßigte 7,50 €

Sonntag, 13. Jan. 14.30 Uhr
Neu im Programm zum Jahresmotto „Frankreich und der deutsche Südwesten"
Die Macht der Mätressen - Weibliche Lobbyisten am Rastatter Hof ?
Ganz Europa schaute auf Frankreich und kopierte das Leben am Versailler Hof  - selbst was die Stellung der königlichen Geliebten betraf. Der Aufstieg zur fürstlichen Maitresse en titre bedeutete für Frauen nun eine besondere Chance. Gleich einem Minister oder Diplomaten konnte die „Frau zur Linken“ großen Einfluss auf die Politik eines Fürstentums erlangen. Aber war das in Rastatt auch der Fall? Hatte Ludwig Wilhelm von Baden tatsächlich eine Maitresse? Die zudem noch politischen Einfluss nahm?
Die Führung schaut hinter die Kulissen und sucht nach Spuren dieser „Madame Pompadour am badischen Hof“.

Sonntag, 20. Januar  11.00 Uhr
Führung zur Ausstellung
1818–1918. Die Großherzöge von Baden in den Schlössern Rastatt und Favorite.
Ausstellung in Kooperation mit dem Wehrgeschichtlichen Museum Rastatt
vom 7. November 2018 bis zum 10. Februar 2019
Referenten: Sandra Eberle M.A., Dr. Alexander Jordan oder Paul-Ludwig Schnorr
Vor 200 Jahren starb Großherzog Karl im Rastatter Schloss, vor 100 Jahren endete die Monarchie: Anlass, die Erben der Markgrafschaft an den Ort ihrer Vorväter zu holen. Erstmals wird das 19. und frühe 20. Jahrhundert beleuchtet. Was bedeuteten den Regenten in Karlsruhe ihre Rastätter Schlösser? Karls Gemahlin Stephanie Napoleon und seine königlichen und kaiserlichen Schwestern hielten sich im Sommer gerne im Schloss Favorite auf.  Im Rastatter Residenzschloss dagegen wurde das Erbe des Türkenlouis gepflegt – auch durch Soldaten, die zunehmend dort einzogen. Vom unbeschwerten Leben im Lustschlösschen bis zum Lazarett in der verwaisten Residenz spannt sich der Bogen.
Dauer: 1 Stunde
9,00 €

Zum Jahresmotto „Frankreich und der deutsche Südwesten"
Sonntag, 27. Jan 14.30 Uhr
Pariser Schuh und badische Füß
Amüsante Geschichten aus der Weltstadt Paris und der badischen Provinz
Freifrau Alexandra von Brettheim erhält Besuch von ihrer badischen Cousine aus Paris. Beim Gang durchs Schloss erzählen sich die betagten Damen amüsante Geschichten. Man hält sich auf dem Laufenden über Intrigen, Affären und die neuesten Moden. Aber Paris und Rastatt – quelle différence! Das ist große Welt gegen Provinz. Fast könnte man denken, in Baden sind alle Uhren stehen geblieben.
Dialogführung 15,00 €, Ermäßigte 7,50€

>>> Frameset Rastatt

Schloss Favorite

+++ Schloss Favorite macht Winterpause +++

>>> Frameset Favorite


Schloss Bruchsal

Klassische Schlossführung
Dienstags bis freitags 14.00 Uhr, Samstags, sonn- und feiertags 12 Uhr und 14.00 Uhr
10,00 €;  Ermäßigte 5,00 €

Freitag, 4. Jan  15.00 Uhr (Weihnachtsferien)
Die Drachen sind im Schloss
Für Kinder ab 6 Jahren
Mit dem Schlossdrachen werden alle Winkel des Schlosses erkundet. Es gibt vieles zu entdecken: Märchenhaftes, Tiere, Fabelwesen, Kaiser und Kaiserinnen, echtes Gold … Nach einem spannenden Rundgang im Schloss wird in der Kinderwerkstatt ein beweglicher Drache gebastelt.
"Ferienspaß": pro Kind 6,00 €

Sonntag, 6. Jan  15.00 Uhr 
Neu im Programm zum Jahresmotto „Frankreich und der deutsche Südwesten"
Vive la France! Auf den Spuren Frankreichs im Bruchsaler Schloss
Durch die gesamte Geschichte des Schlosses ziehen sich wechselnde Beziehungen zu Frankreich. Gebaut wurde es überhaupt nur, weil die alte Speyerer Residenz vom französischen Sonnenkönig zerstört worden war. Vorbild trotz aller Gegnerschaft: Versailles! Nach der Säkularisation prägte Markgräfin Amalie das Schloss, die verwandtschaftlich eng an Napoleon gebunden war. Und im Krieg 1870/71 verwandelte man die einstige Pracht in ein Lazarett.
Nach dem zweiten Weltkrieg endlich Frieden: Helmut Kohl und Francois Mitterrand trafen sich im Schloss. Und heute sind es viele Gäste aus dem nahen Elsass oder den Partnerstädten, die Schloss Bruchsal einen Besuch abstatten.

Sonntag, 13. Jan  15.00 Uhr 
Hinter Schloss und Riegel – Ein Blick ins Innere der kostbaren Möbel
Dialogführung
Außerordentlich kostbare Möbelstücke gehören zur Einrichtung der fürstbischöflichen Beletage. Um Materialien und raffinierte Techniken der Kunstschreiner geht es bei dieser Dialogführung mit den Restauratoren – und um die Geheimnisse der Meisterwerke! Denn ausnahmsweise werden die Türen der Kabinettschränke, Sekretäre und Kommoden geöffnet. Gut möglich, dass dabei das eine oder andere Geheimfach zum Vorschein kommt.
Maximal 15 Teilnehmer möglich
Erwachsene 14,00 € pro Person

Sonntag, 20. Jan 15.00 Uhr
Die Theres' und Frau Schäufele - Zwei Putzfrauen fegen durch das Schloss
Comedy-Dialogführung
Eigentlich sollen Theres’ und ihre Kollegin Frau Schäufele im Schloss „Großreinemachen“. Aber der Gelegenheit zu einem Schwätzchen können sie nicht widerstehen. Bei dieser Comedy-Führung in schönster Mundart lernt man das Schloss auf eine ganz neue und unterhaltsame Weise kennen.
Dialogführung: € 14,00

Sonntag, 27. Jan 15.00 Uhr 
Mord am fürstbischöflichen Hof. Krimi zum Mitspielen und Mitraten
Kostümführung
Das Verhältnis der Speyerer Bürger zu ihrem Fürstbischof ist über Jahrhunderte zuweilen angespannt. Als eine Delegation von Speyerer Bürgern Aufwartung in der Residenz macht, bricht bei der abendlichen Festtafel der Tuchhändler Meinrad tot zusammen. Vermutlich vergiftet. Um diesen Fall zu lösen, schlüpfen die Gäste in die Rollen von Tatverdächtigen und gehen Hinweisen nach.

Normalpreise für Führungen (wenn nicht anders angegeben): in Bruchsal, Rastatt und Favorite 12 €, Ermäßigte 6 €

Für diese Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich:
Tel. 06221 – 65 888 15
Servicecenterschlossrastatt@t-online.de

>> Frameset Bruchsal