Schloss Favorite | Schloss Bruchsal | Informationen

Schloss Rastatt

Klassische Schlossführung
Dienstags bis sonntags sowie an Feiertagen 10.00 Uhr – 17.00 Uhr stündlich (gültig ab dem 1. April)
8,00 €, Ermäßigte 4,00 €

Führung in der Schlosskirche

Themenführungen (Preise und Anmeldung)

Sonntag, 6. Okt 11.00 Uhr
 Prunkvolle Demut – Katholische Bilderwelten und Rituale im Barock
Markgräfin Sibylla Augusta ließ mit der Schlosskirche ein Kunstwerk schaffen, dessen Konzept alles erfasste, vom großen Plan bis zu den kleinen Details. Bis heute eröffnet die Schlosskirche einen suggestiven Einblick in die tiefe barocke Frömmigkeit. Der Rundgang macht sichtbar, wie sich Sibylla Augusta als christliche Herrscherin in Szene setzte – aber auch, wie der katholische Glaube im Schloss gelebt wurde.
Teilnehmer: max. 20 Personen

Sonntag, 13. Oktober 14:30 Uhr
 "Barockmusik zu jeder Gelegenheit" Französische Flötentöne und das Geheimnis des verlorenen Fächers
Mit Workshop zur Fächer-Herstellung
Der Hof von Versailles war für die Barockschlösser am Oberrhein auch in musikalischer Hinsicht ein Vorbild: zum Empfang der Gäste, während der Tafelfreuden und zum Tanz gehörte die passende Musik. Dabei deuteten die geladenen Gäste in der galantesten Sprache der Welt ihre Gefühlsregungen an. Ob sie der dargebotenen Musik lauschten oder ob sie mit Anwesenden vielleicht sogar flirteten konnte man oft an den nonverbalen Geheimbotschaften des Fächers ablesen. Zum einen ein anmutiges Instrument zur Selbstdarstellung für Damen sowohl als auch für Herren, zum anderen ein unverzichtbares Accessoires für die adlige Gesellschaft.
Die Kostümfigur eines barocken Flötisten lässt Töne von Rameau, Lully, Boismortier und anderen französischen Komponist der Zeit erklingen und gleich danach geht es zum Fächerworkshop.
Wir fertigen und gestalten Papierfächer und probieren die Fächersprache aus.
Dauer: 2 Stunden (ca. 45 Min im Schloss, 1 St. 15 Min. Workshop)

Sonntag, 20. Okt 14.30 Uhr    
 Puder, Pest und Parasiten - Medizin und Hygiene im Barock
Welche Kenntnisse der Medizin und der Hygiene hatte man im Barock? Gebadet wurde meist nur in Heilbädern: Markgräfin Sibylla Augusta etwa reiste nach Schlangenbad. Um Krankheiten zu behandeln, sammelte die vielseitig interessierte Markgräfin Rezepte in ihrem „Vierfachen Handschrein“. Bei dieser Führung durch die Beletage erhält man das Bild einer wenig bekannten Seite des 18. Jahrhunderts. Zur Führung gehört auch ein kurzer Bildervortrag

Samstag, 26. Okt 14.30 Uhr (Herbstferien)
 Für die ganz Mutigen: Wir bewachen das Schloss. Für Kinder ab 8 Jahren
Die Schlosswache nimmt Aufstellung im Ehrenhof. An den Wachhäuschen wird der Zugang zum Hof kontrolliert, die Eingangstüren zum Schloss werden bewacht. Mutige Kinder werden zum Schlosswächter "ausgebildet". Im Wehrgeschichtlichen Museum kann man die Waffen zur Verteidigung bestaunen.
Zum Abschluss bekommst Du eine Ernennungsurkunde zur Schlosswache. Deinen Namen darfst Du gleich mit Tinte und Feder selbst eintragen.
Preis Ferienspaß pro Kind: 6,00 €

Sonntag, 27. Okt 14.30 Uhr
 Pariser Schuh und badische Füß
Amüsante Geschichten aus der Weltstadt Paris und der badischen Provinz
Neu im Programm zum Jahresmotto
"Ziemlich gute Freunde. Schwert, Charme und Esprit - Frankreich und der deutsche Südwesten".
 
Freifrau Alexandra von Brettheim erhält Besuch von ihrer badischen Cousine aus Paris. Beim Gang durchs Schloss erzählen sich die betagten Damen amüsante Geschichten. Man hält sich auf dem Laufenden über Intrigen, Affären und die neuesten Moden. Aber Paris und Rastatt – quelle différence! Das ist große Welt gegen Provinz. Fast könnte man denken, in Baden sind alle Uhren stehen geblieben.
Preis (Dialogführung): Erwachsene 15,00 €, Ermäßigte 7,50 €

Preise und Anmeldung

Do , Fr , Sa , So , Feiertag: 14.00, 15.00 und 16.00 Uhr (gültig ab dem 1. April)
Schlosskirche Rastatt, Klassische Schlosskirchenführung
Seit Juli 2017 ist die aufwändig sanierte und behutsam restaurierte Schlosskirche zum Heiligen Kreuz wieder für Besucher geöffnet. Die im April 1723 durch den Speyerer Fürstbischof Damian Hugo von Schönborn geweihte Kirche wurde ganz nach den persönlichen Wünschen und dem erlesenen Geschmack von Markgräfin Sibylla Augusta von Baden ausgestattet. Neben den zahlreichen prunkvollen Altären mit zwei Heiligen Leibern (geschmückten Reliquien), dem Deckenfresko von Johann Hiebel und der Orgel von Franz Ignaz Seuffert sind die mit feinsten Stickereien aus Seide, Gold und Silber  besetzen Pfeilerbehänge des frühen 18. Jahrhunderts noch im Original erhalten – eine in Europa in diesem Umfang einzigartige Kirchenausstattung.
12,00 €, Ermäßigte 6,00 €

>>> Frameset Rastatt

Schloss Favorite

Standardführungen Di - So, Feiertag stündlich von 10.00 – 17.00 (15. März bis 30. September)

Preise und Anmeldung

Donnerstag, 3. Oktober 14.30 Uhr (Tag der Deutschen Einheit)
 Aus der Reihe "Modegetränke des Barock":
 „Schokolade – Die Speise der Götter“
Von Übersee kam die Schokolade zu uns, die schon die amerikanischen Urvölker als Getränk konsumierten. Schnell wurde der süße Genuss auch hierzulande beliebt. Rezepte künden von Mixturen mit Jasminblüten, Chili oder Walfisch-Ambra. Die Kirche war skeptisch – förderte die Schokolade doch angeblich Begierde auf das andere Geschlecht…
Preis: 15,00 € pro Person (inkl. kleiner Kostprobe)

Sonntag, 6. Okt 14.30 Uhr 
 Mächtig in Szene gesetzt – Schlossarchitektur als Bühne höfischen Zeremoniells
Aus der Themenreihe "Hofstaat im Grünen - Barockes Leben im Lustschloss Favorite"
Wie eine Theateraufführung war das barocke Hofleben bis ins Detail inszeniert. Das große Ziel hinter allem war, die Bedeutung des Regenten zu demonstrieren. Schlossarchitektur wurde so zur Kulisse dieser Selbstdarstellung.  Die Führung deckt auf, wie raffiniert Baukunst von den barocken Fürsten genutzt wurde, um sich in Szene zu setzen. 

Sonntag, 13. Okt 14.30 Uhr           
 Klatsch und Tratsch im Lustschloss
Ehrenwerte Damen und Herren aus dem Hofstaat der Markgräfin oder arbeitsame Mägde – sie kennen das Leben im Lustschloss Favorite aus erster Hand! Gerne berichtet man über die hiesigen Ereignisse und Geheimnisse: Wie wurden Feste gefeiert, wie veranstaltete man eine Jagd? Warum zog sich Markgräfin Sibylla Augusta von Zeit zu Zeit in die Eremitage zurück? Viele interessante Details erfährt man von diesen historisch gewandeten Persönlichkeiten…

Sonntag, 20. Okt 14.30 Uhr 
 Von Glanz und Vergänglichkeit. Führung mit Blick in die Eremitage
Aus der Themenreihe "Hofstaat im Grünen - Barockes Leben im Lustschloss Favorite"
Typisch Barock – das war die fürstliche Inszenierung von Macht und Reichtum. Sibylla Augusta präsentierte in der Favorite ihre Kostbarkeiten. Doch manches Motiv gemahnt an das Ende von allem Irdischen. Kontrast zum Glanz im Schlösschen ist das Gebäude der Eremitage, wo sich die große Frömmigkeit der Markgräfin zeigt.

Sonntag, 27. Okt 14.30 Uhr 
 Von unten nach oben. Blick hinter die Kulissen der Favorite
1707 machte Markgräfin Sibylla Augusta den Architekten Michael Ludwig Rohrer aus Böhmen zum Hofbaumeister. Seine erste Aufgabe: die „Favorita“. Beim Rundgang entdeckt man die Merkmale barocker Schlossarchitektur und betritt Räume, die sonst nicht zugänglich sind. Ungewöhnliche Baumaterialien und alte Handwerkstechniken stehen im Blickpunkt – vom Keller bis zum Dach.

Preise und Anmeldung

>>> Frameset Favorite


Schloss Bruchsal

Preise und Anmeldung

Klassische Schlossführung
Dienstags bis freitags 14.00 Uhr, Samstags, sonn- und feiertags 12 Uhr und 14.00 Uhr
10,00 €;  Ermäßigte 5,00 €

Sonntag, 6. Okt 15.00 Uhr 
Immer wieder Frankreich! Auf den Spuren einer alten Beziehung im Bruchsaler Schloss
Neu im Programm zum Jahresmotto "Ziemlich gute Freunde. Schwert, Charme und Esprit - Frankreich und der deutsche Südwesten".  
Bruchsal entstand, weil die Residenz des Fürstbischofs von Speyer von französischen Truppen zerstört worden war. Der Franzose Napoleon wies Markgräfin Amalie das Schloss als Wohnung zu. Im Krieg 1870/71 wurde der Gartensaal zum Lazarett. Helmut Kohl und Francois Mitterrand trafen sich hier - und heute kommen viele französische Touristen. Spuren Frankreichs sind überall in der Schlossgeschichte zu finden!

Sonntag, 13. Okt 15.00 Uhr 
Gewebte Geschichte(n) – Die Tapisserien im Schloss Bruchsal
Teppiche an der Wand – nichts galt einst als angemessener für fürstliche Räume. Bei der Wiedereinrichtung der Bel Etage  konnten zahlreiche kostbare Tapisserien nach Bruchsal zurückgeführt werden. Sie wurden in Zentren der Wirkkunst in Flandern und Frankreich gefertigt. Die ältesten stammen noch aus dem 16. Jahrhundert. Sie zum Beispiel erzählen in lebendigen Szenen die Geschichte von David und Abigail aus dem Alten Testament. Andere schildern antike  Mythen oder erfreuen mit exotischen Szenen wie dem "Elefantentreiber". Der Rundgang gibt einen Einblick in die faszinierende Welt der Wandteppiche.

Die Termine der Führung "Grotten, Gräben, Gänge" am Sonntag, 20. Okt um 13.00 Uhr und 15.00 Uhr sind bereits ausgebucht!
Weiterer Zusatztermin:
Sonntag, 20. Okt , 10.00 Uhr
"Grotten, Gräben, Gänge - Ein Blick hinter die Kulissen"
Für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren
Unter der repräsentativen Schlossanlage erstreckt sich eine weit verzweigte Raumfolge. Ob Weinkeller, Gräben oder Lapidarium, im Verborgenen warten interessante Räumlichkeiten darauf, entdeckt zu werden. Welchen Zwecken dienten sie ursprünglich, wie nutzt man sie heute? Der Rundgang führt auch durch sonst nicht frei zugängliche Bereiche im Untergeschoss des Schlosses.
Max. 20 Teilnehmer
Hinweis: Festes Schuhwerk und unempfindliche Kleidung sowie Trittsicherheit erforderlich

Sonntag, 27. Okt 15.00 Uhr 
Für Kinder ab 6 Jahren und erwachsene Begleiter
Mozart in Bruchsal. Mit Wolferl's „Zauberflöte“ auf der Suche nach den verlorenen Noten
Mozart war im Bruchsaler Schloss? Sogar zweimal, das erste Mal war er gerade sieben Jahre alt und als Wunderkind auf Europatournee! Die Führung für Kinder und Familien folgt musikalischen Spuren nicht nur in den Prunkräumen. „Wolferl“ begleitet mit der Zauberflöte durchs Schloss, überall stoßen die Kinder auf Mozart’sche Noten. Am Ende wird die erfolgreiche Suche gefeiert mit einem kleinen Tanz zur Musik Mozarts!

Dienstag, 29. Okt 15.00 Uhr Herbstferien 
Vom Floh in der Perücke: Was war „In“ bei Prinz und Prinzessin?
Für Kinder ab 7 Jahren
Als Junge ein bodenlanges Kleidchen tragen? Im Winter in Seidenstrümpfchen herumlaufen und kalte Füße kriegen? Immer eine Flohfalle in der Wäsche baumeln haben? Da würde heute wohl kein Kind tauschen mögen mit den adeligen Kindern von früher. Hier erfährt man mehr über die barocken Schönheitsideale und die Mode. Am Ende wird gebastelt: eine schicke Prinzen- oder Prinzessinnenfigur mit beweglichen Armen und wunderschöner Perücke.
Preis "Ferienspaß": pro Kind 6,00 €

Normalpreise für Führungen (wenn nicht anders angegeben): in Bruchsal, Rastatt und Favorite 12 €, Ermäßigte 6 €

Für diese Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich:
Tel. 06221 – 65 888 15
Servicecenterschlossrastatt@t-online.de

>> Frameset Bruchsal