Schloss Favorite | Schloss Bruchsal | Informationen

Schloss Rastatt

Klassische Schlossführung
Dienstags bis sonntags sowie an Feiertagen 10.00 Uhr – 15.00 Uhr stündlich (gültig bis zum 31. März)
7,50 €, Ermässigte 3,70 €

~~ 3. März Führungen nur 10 - 12 Uhr ~~

Themenführungen (Preise und Anmeldung)

Sonntag, 10. März 14.30 Uhr
Residenzschloss Rastatt
Auf unbekannten Wegen - Unterwegs mit der Kammerjungfer
Kostümführung
Am Hof der Markgräfin Sibylla Augusta lebten und arbeiteten viele Menschen. Was hatten die vielen Pastetenbäcker, Spitzenwäscherinnen, Kaffeesieder und „Kuchlknechte“ zu tun? Mit der Kammerjungfer Lisette geht es nicht nur durch die Prunkräume, sondern auch auf der schmalen Stiege in die Wohnräume der Bediensteten im Zwischengeschoss. Ein besonderer Ausblick erwartet die Besucher von den Emporen im Treppenhaus.
Trittsicherheit erforderlich, viele Treppenstufen und schmale Wendeltreppen. Max. 15 Personen

Sonntag, 17. März 11.00 Uhr
Residenzschloss Rastatt
Neu im Programm
Schönheit von innen – Die Schlosskirche im Detail
Die Schlosskirche ist ein barockes Gesamtkunstwerk, das Sibylla Augusta „extra schön“ gestalten wollte: Malerei und Stuck, Schmucksteine, Alabaster und bestickte Textilien wurden verwendet, um den religiösen Vorstellungen und dem Geschmack der Markgräfin Ausdruck zu verleihen. Der Rundgang lenkt den Blick aufs Detail und bietet die seltene Gelegenheit, die Heilige Stiege zu besuchen.
Teilnehmer: max. 12 Personen
Treffpunkt: Schlosskasse
Preis: 20,00 €

Sonntag, 24. März 14.30 Uhr
Residenzschloss Rastatt
Die Macht der Mätressen - Weibliche Lobbyisten am Rastatter Hof ?
Neu im Programm zum Jahresmotto "Ziemlich gute Freunde. Schwert, Charme und Esprit - Frankreich und der deutsche Südwesten"  
Ganz Europa schaute auf Frankreich und kopierte das Leben am Versailler Hof  - selbst was die Stellung der königlichen Geliebten betraf. Der Aufstieg zur fürstlichen Maitresse en titre bedeutete für Frauen nun eine besondere Chance. Gleich einem Minister oder Diplomaten konnte die „Frau zur Linken“ großen Einfluss auf die Politik eines Fürstentums erlangen.
Aber war das in Rastatt auch der Fall? Hatte Ludwig Wilhelm von Baden tatsächlich eine Maitresse? Die zudem noch politischen Einfluss nahm?
Die Führung schaut hinter die Kulissen und sucht nach Spuren dieser „Madame Pompadour am badischen Hof“.

Sonntag, 31. März 14.30 Uhr
Residenzschloss Rastatt
Der goldene Mann und der Sonnenkönig.- Die beiden Ludwigs in Rastatt und Versaillesl
Neu im Programm zum Jahresmotto "Ziemlich gute Freunde. Schwert, Charme und Esprit - Frankreich und der deutsche Südwesten".  
Zwischen der Markgrafschaft Baden und dem Königreich Frankreich bestanden vielfältige Beziehungen. Schlossbauherr Ludwig Wilhelm wurde in Paris geboren, Taufpate war Ludwig XIV. von Frankreich. Spätere Begegnungen waren weniger glücklich. Im pfälzischen Erbfolgekrieg verwüsteten französische Truppen auch grenznahe Territorien um Rastatt und Baden. Der „Goldenen Mann“ auf dem Rastatter Schloss schleudert zur Antwort seine Blitze gegen Westen. Die einzige Tochter des Markgrafen wird dennoch ins französische Königshaus einheiraten…
Davon abgesehen ist Frankreich das große Vorbild für Architektur, Mode und Zeremoniell im Barock, und dem kann auch Rastatt sich nicht entziehen…

Preise und Anmeldung

>>> Frameset Rastatt

Schloss Favorite

Preise und Anmeldung

Samstag, 16. März  16.00 Uhr 
Schloss Rastatt Favorite
Die Babett und die Judith - Mit zwei Putzfrauen durch die Favorite
Referentinnen: Barbara Beuttler-Falk und Judith Stolz oder Katja Herrmann
Endlich darf man auf wärmere Tage hoffen und das Schlösschen Favorite öffnet wieder seine Pforten. Zeit für einen gründlichen Frühjahrsputz! Für den Samstagnachmittag sind Babett und Judith zum Putzen bestellt – ein Fehler des Hausmeisters? Denn um diese Zeit sind doch Besucher im Schloss! Da wird nicht lang gefackelt: Babett und Judith nehmen die Gäste einfach mit… Man darf sich auf eine "saubere" Schlossführung freuen! Ein Favorite-Besuch der ganz besonderen Art.
15,00 €, Ermäßigte 7,50 €

Sonntag, 17. März  14.30 Uhr 
Schloss Rastatt Favorite
Aus dem Nähkästchen geplaudert. Alltag bei Markgarfens
Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren
Familienleben am barocken Hof – das war ganz anders als heute. Unvorstellbar war der vertrauliche Umgang zwischen Kindern und Eltern. Schon das Stillen übernahm eine Amme. Mit sieben Jahren galt man als der Kindheit entwachsen und die strenge Erziehung begann. Bei aller Etikette wurde aber auch ausgelassen gefeiert: ein „chinesisches Fest“ zum Beispiel. Wie kleidete man sich dafür und mit was für exotischen Speisen musste man rechnen?

Sonntag, 24. März  14.30 Uhr 
Schloss Rastatt Favorite
Von unten nach oben. Blick hinter die Kulissen der Favorite
1707 machte Markgräfin Sibylla Augusta den Architekten Michael Ludwig Rohrer aus Böhmen zum Hofbaumeister. Seine erste Aufgabe: die „Favorita“. Beim Rundgang entdeckt man die Merkmale barocker Schlossarchitektur und betritt Räume, die sonst nicht zugänglich sind. Ungewöhnliche Baumaterialien und alte Handwerkstechniken stehen im Blickpunkt – vom Keller bis zum Dach.

Sonntag, 31. März  14.30 Uhr 
Schloss Rastatt Favorite
Vis à Vis – Favorite zwischen Versailles und Wien
Neu im Programm zum Jahresmotto "Ziemlich gute Freunde. Schwert, Charme und Esprit - Frankreich und der deutsche Südwesten".  
Uneingeschränktes Vorbild im Barock war Sonnenkönig Ludwig der XIV. von Frankreich. Ihm Nachzueifern war en vogue. Entsprechend ließ Sibylla Augusta ihr Lustschloss als elegante Bühne errichten. Hier präsentierte sie exquisites Porzellan und Glas, wie Ludwig der XIV. in seinem Trianon. Das Gebäude zeigt aber auch Anklänge an ihre böhmische Heimat. Die Sala Terrena ist dem weißen Schloss in Schlackenwerth entlehnt. Das Zeremoniell wiederum orientierte sich am spanischen Hof. Und für die prächtige Innenausstattung orderte man italienische Kunsthandwerker. Wechselseitige Einflüsse in dem damals politisch so uneinigem Europa!
Max. 20 Personen

Preise und Anmeldung

>>> Frameset Favorite


Schloss Bruchsal

Preise und Anmeldung

Klassische Schlossführung
Dienstags bis freitags 14.00 Uhr, Samstags, sonn- und feiertags 12 Uhr und 14.00 Uhr
10,00 €;  Ermäßigte 5,00 €

Sonntag, 1. März  15.00 Uhr 
Für Kinder ab 6 Jahren und erwachsene Begleiter
Mozart in Bruchsal. Mit Wolferl's „Zauberflöte“ auf der Suche nach den verlorenen Noten
Mozart war im Bruchsaler Schloss? Sogar zweimal, das erste Mal war er gerade sieben Jahre alt und als Wunderkind auf Europatournee! Die Führung für Kinder und Familien folgt musikalischen Spuren nicht nur in den Prunkräumen. „Wolferl“ begleitet mit der Zauberflöte durchs Schloss, überall stoßen die Kinder auf Mozart’sche Noten. Am Ende wird die erfolgreiche Suche gefeiert mit einem kleinen Tanz zur Musik Mozarts!

Samstag, 2. März  14.00 Uhr (Faschingsferien)
„Komm mit Aschenputtel auf den Maskenball“
Für Kinder ab 6 Jahren
Referent: Dr. Birgit Maul oder Schlossteam
Zuerst wird gebastelt: Masken, raffiniert verziert und geschmückt mit Federn und Edelsteinen. Wie zu Zeiten der barocken Feste hält man sich diese Masken an einem Stöckchen vors Gesicht! Dann schlüpfen alle in historische Kostüme und lernen, wie man in den strahlenden Festsälen der Schlösser zu Barockmusik richtig tanzt.
"Ferienspaß": pro Kind 6,00 €

Sonntag, 10. März  15.00 Uhr 
Von Pferdewechseln, Schlaglöchern und Raubüberfällen.
Eine Hofdame macht Station im Schloss
Kostümführung
Unerwarteter Damenbesuch am fürstbischöflichen Hofe: Nach einem Achsbruch ihrer Kutsche findet eine Freifrau für zwei Tage Aufnahme in Bruchsal. Sie berichtet von den Schönheiten und Beschwerlichkeiten des Reisens, von den Sitten anderer Höfe und den zahlreichen Grenzen und verschiedenen Währungen allein innerhalb Deutschlands, und nicht zuletzt vom Bruchsaler Hofklatsch, den sie bereits aufschnappen konnte …

Sonntag, 17. März   15.00 Uhr 
„Power und Passion” – Fürstliche Schätze
Führung in der neuen BelEtage des Schlosses

Fürstliche Schätze, Gold und Pracht: All das sollte die Besucher im Schloss beeindrucken und dafür sorgen, dass der Ruhm des Fürsten weithin verbreitet wurde, sein Reichtum, sein Geschmack, seine Bildung und seine Macht. Mit welchen Mitteln diese Botschaft präsentiert wurde – das zeigen die kostbaren barocken Kunstwerke, die jetzt wieder in der Beletage des Schlosses zu sehen sind.

Samstag, 30. März, 15.00 Uhr
Bienen starten in das Frühjahr
Sonderführung mit Bio-Imker Peter Stieber

Sonntag, 31. März 15.00 Uhr  Rund ums Schloss
Rund ums Schloss. Ein architektonischer Spaziergang durch die weitläufige Schlossanlage
Wieder im Programm zum Jahresmotto „Frankreich und der deutsche Südwesten"
Referentin: Sabine Kufferath-Lampl M.A.
Das Bruchsaler Schloss weist eine einzigartige Anlage auf – nicht zuletzt wegen der Nähe zu Frankreich. Doch nicht Moden oder Kunststile machten wie sonst oft den Einfluss aus. Es war schlichte Vorsicht vor militärisch weit überlegenen Großmacht. Um die Feuergefahr bei einem Angriff zu vermindern, bilden über 50 von einander separierte Einzelgebäude den Schlosskomplex. Die Führung bietet einen Überblick über die zahlreichen Gebäude und ihre Geschichte vom 18. Jahrhundert bis heute. Den Außenanlagen mit Hof, Garten und Nebengebäuden gilt besondere Aufmerksamkeit. Sonst geschlossene Türen öffnen sich bei diesem Erkundungsgang durch
Schlosskirche, Lapidarium und – sofern zugänglich – Kammermusiksaal.

Normalpreise für Führungen (wenn nicht anders angegeben): in Bruchsal, Rastatt und Favorite 12 €, Ermäßigte 6 €

Für diese Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich:
Tel. 06221 – 65 888 15
Servicecenterschlossrastatt@t-online.de

>> Frameset Bruchsal