Schloss Favorite | Schloss Bruchsal | Informationen

Schloss Rastatt

Klassische Schlossführung
Dienstags bis sonntags sowie an Feiertagen 10.00 Uhr – 17.00 Uhr stündlich (gültig ab dem 1. April)
8,00 €, Ermäßigte 4,00 €

Führung in der Schlosskirche

Themenführungen (Preise und Anmeldung)

Sonntag, 2. Juni 14.30 Uhr
Pariser Schuh und badische Füß
Amüsante Geschichten aus der Weltstadt Paris und der badischen Provinz
Neu im Programm zum Jahresmotto "Ziemlich gute Freunde. Schwert, Charme und Esprit - Frankreich und der deutsche Südwesten". 
Freifrau Alexandra von Brettheim erhält Besuch von ihrer badischen Cousine aus Paris. Beim Gang durchs Schloss erzählen sich die betagten Damen amüsante Geschichten. Man hält sich auf dem Laufenden über Intrigen, Affären und die neuesten Moden. Aber Paris und Rastatt – quelle différence! Das ist große Welt gegen Provinz. Fast könnte man denken, in Baden sind alle Uhren stehen geblieben.
Dialogführung 15,00 €, Ermäßigte 7,50 €

Pfingstsonntag, 9. Juni  14.30 Uhr
Klatsch und Tratsch im Schloss. Mit einer Hofdame oder einem Kammerherrn durchs 18. Jahrhundert
Kostümführung
Ehrenwerte Damen oder Herren aus dem Hofstaat der Markgräfin Sibylla Augusta berichten über Ereignisse und Geheimnisse am badischen Hof. Die junge Prinzessin von Sachsen-Lauenburg, gerade mal 15 Jahre alt, heiratet den siegreichen „Türkenlouis“. Was geschah hinter den Kulissen? Wer der ganzen Wahrheit auf die Spur kommen will, muss sich dieser Führung durch die Barockresidenz anschließen.

Pfingstmontag, 10. Juni 14.30 Uhr
Das Neueste vom Hofe - Eine Führung für die ganze Familie
(Geeignet für Kinder ab 5 Jahren)
Geschichten und Geschichtchen, Anschauliches und (allzu) Menschliches kann man bei dieser Führung für die ganze Familie in der Beletage hören: von der Markgräfin Sibylla Augusta und ihrem Ehemann, aber auch von Kammerfrauen und einfachen Bediensteten bei Hofe. Schon damals war der Alltag der Menschen im Schloss voller kleiner Ereignisse und Begegnungen. Und die wurden neugierig beobachtet und ausführlich besprochen!

Donnerstag, 13. Juni 14.30 Uhr (Pfingstferien)
Für Kinder ab 6 Jahren: Ein Menuett im Gartensaal
Das kann man während der Schlossführung lernen: ein Tänzchen wie es früher bei Hofe Sitte war. Denn bereits die Kleinen mussten damals ihr Können beim Menuett beweisen - oder die höfische Begrüßung elegant beherrschen. Das können die Kinder bei dieser Führung auch probieren!
Preis Ferienspaß pro Kind: 6,00 €

Sonntag, 16. Juni 11.00 Uhr
Erhalten für die Zukunft – Denkmalpflege in der Schlosskirche Rastatt
Referent: Dr. Johannes Wilhelm, Landeskonservator a.D.
Die Restaurierung der Schlosskirche ist abgeschlossen – Anlass, die Grundzüge des Vorgehens der Denkmalpflege beispielhaft zu erläutern. Der überreich ausgestattete Kirchenraum mit dem einzigartigen Bestand an Wandparamenten stellte die Fachdenkmalpflege vor ungewohnte Probleme. Zudem galt es, die Spuren früherer Instandsetzungen zu berücksichtigen. Deren erste war bereits vom
badischen Konservator August von Bayer durchgeführt worden. Die Führung bietet Einblicke vom Fachmann in die Hintergründe der Restaurierung. Max. 15 Teilnehmer möglich.
Treffpunkt: Schlosskasse

Donnerstag, 20. Juni 14.30 Uhr (Fronleichnam)
Der goldene Mann und der Sonnenkönig.- Die beiden Ludwigs in Rastatt und Versaillesl
Neu im Programm zum Jahresmotto "Ziemlich gute Freunde. Schwert, Charme und Esprit - Frankreich und der deutsche Südwesten". 
Zwischen der Markgrafschaft Baden und dem Königreich Frankreich bestanden vielfältige Beziehungen. Schlossbauherr Ludwig Wilhelm wurde in Paris geboren, Taufpate war Ludwig XIV. von Frankreich. Spätere Begegnungen waren weniger glücklich. Im pfälzischen Erbfolgekrieg verwüsteten französische Truppen auch grenznahe Territorien um Rastatt und Baden. Der „Goldenen Mann“ auf dem Rastatter Schloss schleudert zur Antwort seine Blitze gegen Westen. Die einzige Tochter des Markgrafen wird dennoch ins französische Königshaus einheiraten…
Davon abgesehen ist Frankreich das große Vorbild für Architektur, Mode und Zeremoniell im Barock, und dem kann auch Rastatt sich nicht entziehen…

Preise und Anmeldung

Do , Fr , Sa , So , Feiertag: 14.00, 15.00 und 16.00 Uhr (gültig ab dem 1. April)
Schlosskirche Rastatt, Klassische Schlosskirchenführung
Seit Juli 2017 ist die aufwändig sanierte und behutsam restaurierte Schlosskirche zum Heiligen Kreuz wieder für Besucher geöffnet. Die im April 1723 durch den Speyerer Fürstbischof Damian Hugo von Schönborn geweihte Kirche wurde ganz nach den persönlichen Wünschen und dem erlesenen Geschmack von Markgräfin Sibylla Augusta von Baden ausgestattet. Neben den zahlreichen prunkvollen Altären mit zwei Heiligen Leibern (geschmückten Reliquien), dem Deckenfresko von Johann Hiebel und der Orgel von Franz Ignaz Seuffert sind die mit feinsten Stickereien aus Seide, Gold und Silber  besetzen Pfeilerbehänge des frühen 18. Jahrhunderts noch im Original erhalten – eine in Europa in diesem Umfang einzigartige Kirchenausstattung.
12,00 €, Ermäßigte 6,00 €

>>> Frameset Rastatt

Schloss Favorite

Standardführungen Di - So, Feiertag stündlich von 10.00 – 17.00 (15. März bis 30. September)

Preise und Anmeldung

Samstag, 1. Juni  20.00 Uhr
Abendgeflüster - Rundgang durch den Schlossgarten
Wenn sich die Abendstimmung über den Schlosspark legt und die Besucher gegangen sind – dann beginnt dieser stimmungsvolle Rundgang. Was passierte einst in der Eremitage? Wer war der Vogelfänger oder der Büchsenspanner? Beim Schein der Laternen entfalten die Geschichten um das Schloss und seine Bewohner ihren ganz besonderen Reiz, manche haben sogar Gänsehaut-Potenzial. Zum harmonischen Abschluss wartet ein Glas Sekt in den Arkaden.
Hinweis: Treffpunkt am Mustafabrunnen
15,00 € pro Person
Die Führung findet ab einer Teilnehmerzahl von 5 Personen statt.

Freitag, 7. Juni, 14 Uhr
Zu den Aktionstagen „Rendezvous im Garten"
“ Was kreucht und fleucht im Schlossgarten Favorite?"
Referent: Lydia Erforth
Schloss Favorite Rastatt nimmt an den europaweiten Aktionstagen „Rendezvous im Garten“ vom 7. bis 9. Juni teil. Mit der Sonderführung am 7. Juni „Was kreucht und fleucht im Schlosspark Favorite?“ durch den beeindruckenden Schlossgarten wird das diesjährige Motto „Tiere im Garten“ aufgegriffen.

Freitag, 7. Juni, 19Uhr
In Figaros Schatten – Modetrends des 18. Jh. von Toupets und Brenneisen
Aus der Reihe "Abende für Genießer"
Dauer: 2,5 Stunden
Die Portraits der markgräflichen Familie zeigen überaus geschminkte Damen und auch Herren. Perücken gehörten zum Alltag, zu jeder Gelegenheit trug man die passende Kopfbedeckung. Diese Portraits kann man entschlüsseln, sie sprechen eine eigene Sprache. Eine Reise in die Vergangenheit.       
Bei einem Glas Sekt, amüsanten Geschichten und Anekdoten sehen Sie in gemütlicher Runde, wie anhand eines Models eine Barockfrisur entsteht. Schminktechniken und Tricks aus fachlichem Munde inbegriffen.
pro Person 20,00 €
Information und Anmeldung (erforderlich):
Schloss Favorite Rastatt, Am Schloss Favorite 5, 76437 Rastatt-Förch
Tel +49(0)72 22.4 12 07
Fax +49(0)72 22.40 89 57
info@schloss-favorite-rastatt.de
Treffpunkt und Kartenverkauf: Schlosskasse / Besucherzentrum in Schloss Favorite Rastatt

Sonntag, 9. Juni  14.30 Uhr (Pfingstsonntag)
Geschichte trifft Geschmack. Ein genussreicher Nachmittag in Schloss Favorite
Barock und Essen: Da denkt man gleich an Luxus und Völlerei, an exotische Zutaten und verblüffende Dekorationen, an Scharen von Köchen und komplizierte Gerichte. Beim Gang durchs Schloss erhält man einen Eindruck von der barocken Küche – einschließlich der Entstehungsgeschichte einiger Speisen. Höhepunkt des Rundgangs: die Kaffeetafel in den Arkaden des Schlossparks mit Kuchen nach alten Rezepturen.
25,00 € pro Person
Anmeldung bis zum Samstag vor dem jeweiligen Termin, Telefon: 06221- 65 888 15
Die Führung findet ab einer Teilnehmerzahl von 5 Personen statt.

Montag, 10. Juni  14.30 Uhr (Pfingstmontag)
Klatsch und Tratsch im Lustschloss
Ehrenwerte Damen und Herren aus dem Hofstaat der Markgräfin oder arbeitsame Mägde – sie kennen das Leben im Lustschloss Favorite aus erster Hand! Gerne berichtet man über die hiesigen Ereignisse und Geheimnisse: Wie wurden Feste gefeiert, wie veranstaltete man eine Jagd? Warum zog sich Markgräfin Sibylla Augusta von Zeit zu Zeit in die Eremitage zurück? Viele interessante Details erfährt man von diesen historisch gewandeten Persönlichkeiten…

Sonntag, 16. Juni Schlosserlebnistag

Dienstag, 18. Juni  17.00 Uhr Pfingstferien
Drachen-, Geister- und Gespenstergeschichten
Für Kinder ab 6 Jahren
Ferienspaß pro Kind: 6,00 €

Donnerstag, 20. Juni  16.30 Uhr (Fronleichnam)
 „Mein Reichtum ist mir nur geliehen..."
Sibylla Augusta zwischen Freude, Pflicht und Leid
Markgräfin Sibylla Augusta war eine fromme Frau. Schon als junge Ehefrau betete sie auf Wallfahrten um gesunde Rückkehr ihres Mannes von seinen Feldzügen. Ihre karitativen Aktivitäten sorgten für Gesprächsstoff. In Rastatt erbaute sie die Einsiedelner Kapelle, in Favorite die Magdalenenkapelle. Die seltene Gelegenheit, die Magdalenenkapelle zu besuchen, ermöglicht einen ungewöhnlichen Blick auf das Wirken der Markgräfin.

Sonntag, 23. Juni  14.30 Uhr
Für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren
Ab in die Küche - Ein Kuchlweib berichtet. Eine kulinarische Zeitreise ins 18. Jahrhundert
In Schloss Favorite gab es früher drei Küchen. Die Schauküche, in der die Gäste umhergeführt wurden, die Kochküche, wo die Speisen für den Adel zubereitet wurden, sowie die Gesindeküche für das Personal. Was wurde gekocht, welches Geschirr verwendet und wo wurde gegessen? Wären die Speisen heutzutage genießbar oder eher gewöhnungsbedürftig? Gab es bereits Vegetaria? Begleiten Sie das Kuchelweib auf eine kulinarische Zeitreise und lassen Sie sich das eine oder andere Rezept verraten…

Sonntag, 30. Juni  14.30 Uhr
Vis à Vis – Favorite zwischen Versailles und Wien
Neu im Programm zum Jahresmotto "Ziemlich gute Freunde. Schwert, Charme und Esprit - Frankreich und der deutsche Südwesten". 
Uneingeschränktes Vorbild im Barock war Sonnenkönig Ludwig der XIV. von Frankreich. Ihm Nachzueifern war en vogue. Entsprechend ließ Sibylla Augusta ihr Lustschloss als elegante Bühne errichten. Hier präsentierte sie exquisites Porzellan und Glas, wie Ludwig der XIV. in seinem Trianon. Das Gebäude zeigt aber auch Anklänge an ihre böhmische Heimat. Die Sala Terrena ist dem weißen Schloss in Schlackenwerth entlehnt. Das Zeremoniell wiederum orientierte sich am spanischen Hof. Und für die prächtige Innenausstattung orderte man italienische Kunsthandwerker. Wechselseitige Einflüsse in dem damals politisch so uneinigem Europa!
Teilnehmer: Max. 20 Personen

Sonntag, 16. Juni Schlosserlebnistag
Diesmal zum Themenjahr "Ziemlich gute Freunde. Schwert, Charme und Esprit - Frankreich und der deutsche Südwesten"
11 Uhr Höfische Gartenkunst – Der Schlossgarten in Favorite
In Schlossgärten des Barock feierte und flanierte der Hofstaat. Versailles war das Vorbild solcher Paradiese für höfische Lustbarkeiten. Der französische Gartenbaumeister André Le Notre war richtungsweisend für die europäische Gartenkunst. Parkanlagen mit geometrischen Szenerien rund um die Schlösser wurden zum Muss. Die geplante Ordnung demonstrierte Beherrschung der Natur, Macht über Mensch und Tier. Der Rundgang spürt den barocken Prinzipien nach. Gezeigt wird auch die darauf folgende, gegensätzliche Gartenmode, als plötzlich wilde Natürlichkeit „in“ wurde.
Teilnehmer: Max. 20 Personen
12,00 €, Ermäßigte 6,00 €
Anmeldung unter Telefon 06221- 65 888 15

14 Uhr Vis à Vis – Favorite zwischen Versailles und Wien
Uneingeschränktes Vorbild im Barock war Sonnenkönig Ludwig der XIV. von Frankreich. Ihm Nachzueifern war en vogue. Entsprechend ließ Sibylla Augusta ihr Lustschloss als elegante Bühne errichten. Hier präsentierte sie exquisites Porzellan und Glas, wie Ludwig der XIV. in seinem Trianon. Das Gebäude zeigt aber auch Anklänge an ihre böhmische Heimat. Die Sala Terrena ist dem weißen Schloss in Schlackenwerth entlehnt. Das Zeremoniell wiederum orientierte sich am spanischen Hof. Und für die prächtige Innenausstattung orderte man italienische Kunsthandwerker. Wechselseitige Einflüsse in dem damals politisch so uneinigem Europa!
Teilnehmer: Max. 20 Personen
12,00 €, Ermäßigte 6,00 €
Anmeldung unter Telefon 06221- 65 888 15

15 Uhr Pariser Schuh und badische Füß
Amüsante Geschichten aus der Weltstadt Paris und der badischen Provinz
Freifrau Alexandra von Brettheim erhält Besuch von ihrer badischen Cousine aus Paris. Beim Gang durchs Schloss erzählen sich die betagten Damen amüsante Geschichten. Man hält sich auf dem Laufenden über Intrigen, Affären und die neuesten Moden. Aber Paris und Rastatt – quelle différence! Das ist große Welt gegen Provinz. Fast könnte man denken, in Baden sind alle Uhren stehen geblieben.
(Dialogführung 15,00 €, Ermäßigte 7,50 €
Anmeldung unter Telefon 06221- 65 888 15

18 Uhr „Märchen und Lieder aus französischen Provinzen“
Mit Märchenerzählerin Nana Avingarde und Sopranistin Susanna Rosea
Dauer: 2,5 Stunden
Die beiden besonderen Künstlerinnen sind seit 15 Jahren zusammen unterwegs mit ihrem Auftrag Märchen und Musik in die Welt zu bringen. Seelenbotschaften, nennen sie es und das ist berechtigt, denn das Wort Märchen hat die Bedeutung: Botschaft-Kunde. Nana Avingarde- führt seit langer Zeit den berechtigten Titel "Meisterin der Erzählkunst" Ihr zuzuhören, bedeutet, durch sie tief einzutauchen in die inneren Bilder, in die Botschaften von Liebe-Wahrheit- Mitgefühl-und Zauber.
Preis pro Person 15,00 €

Preise und Anmeldung

>>> Frameset Favorite


Schloss Bruchsal

Preise und Anmeldung

Klassische Schlossführung
Dienstags bis freitags 14.00 Uhr, Samstags, sonn- und feiertags 12 Uhr und 14.00 Uhr
10,00 €;  Ermäßigte 5,00 €

Sonntag, 2. Juni, 15 Uhr
Sonderführung mit Bio-Imker Peter Stieber zum Nachhaltigkeitstag Baden-Württemberg
Am Nachhaltigkeitstag Baden-Württemberg stellen die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg und die HAPE Bio-Imkerei ihr Nachhaltigkeitsprojekt vor. Was sind die Ziele? Es wird gezeigt, wie man durch eigene Projekte an Schulen und Kindergärten mit Bienen arbeiten kann.  Erfahrungen aus anderen Projekten werden vorgestellt.

Sonntag, 2. Juni 15.00 Uhr 
Baukunst und Bauaufgabe - Die besondere Geschichte von Schloss Bruchsal
Dialogführung
Erbauung im 18. Jahrhundert, später Bewahrung und dann Wiederaufbau nach dem zweiten Weltkrieg: Bis zur heutigen Präsentation hat die einstige fürstbischöfliche Residenz Bruchsal eine ungewöhnliche Baugeschichte hinter sich gebracht.
Ein spannender Rundgang mit zwei fachkundigen Gesprächspartnerinnen, einer Kunsthistorikerin und einer Architektin, die für das Schloss zuständig ist.
Dialogführung: Preis Dialogführung: € 14,00

Pfingstmontag, 10. Juni 15.00 Uhr 
"Zu Besuch am Hofe des Fürstbischofs" - Eine Führung für die ganze Familie.
Für Kinder ab 5 Jahren und erwachsene Begleiter
Wie lebten die barocken Fürsten und ihre Diener in der Bruchsaler Residenz? Was aß man im Schloss – und warum fastete man so oft? Wie sah es damals aus mit dem Waschen und Baden? Was empfahlen die Ärzte des 18. Jahrhunderts gegen kleine Leiden? Bei dieser Führung durchs Schloss entsteht ein vielfarbiges Bild des Barock. Für alle, die immer schon wissen wollten, wie der Alltag in der Residenz des Fürstbischofs aussah!

Sonntag, 16. Juni 10 - 17 Uhr
Schlosserlebnistag - Aktionstag für die ganze Familie
Schloss Bruchsal
Zum stark reduzierten Eintrittspreis von 4,00 € für Erwachsene, 2,00 € für Kinder oder 10,00 € mit Familienkarte: Unter dem diesjährigen Motto „À la française" präsentiert  Schloss Bruchsal ein buntes und vielfältiges Angebot zur deutsch-französischen Beziehung für die ganze Familie.

Donnerstag, 20. Juni 15.00 Uhr (Fronleichnam)
Barocke Tafelfreuden – Speisen in der Residenz der Fürstbischöfe von Speyer
Die Erträge aus Landwirtschaft, Weinbau, Jagd und Fischfang galten als wirtschaftliche Pfeiler des Bistums Speyer, so konnte die Schlossküche reichlich „aus heimischen Landen“ beliefert werden. Aber was genau kam beim Fürstbischof auf den Tisch und wie ging es bei seinen höfischen Banketten zu? Die Führung stellt die barocken Tischsitten vor – wie hatte man sich als Gast zu verhalten? Auf welche Weise wurden Speisen und Getränke kredenzt? Und musste man in der Fastenzeit beim katholischen Kirchenfürsten gar mit kargem Mahl rechnen?
Hinweis: Im Anschluss an die Führung wird ein Gebäck nach barocken Rezept gereicht
Preis: € 14,00 pro Person

Samstag, 22. Juni 15.00 Uhr Pfingstferien 
Märchenzauber im Schloss. Eine lebendige Märchenstunde zum Zuhören und Mitmachen
Für Kinder ab 6 Jahren
Schön wie in einem Märchenschloss – so bunt sieht es im Schloss aus. Da könnte man glauben, dass gleich eine Prinzessin um die Ecke spaziert, irgendwo ein Schatz verborgen ist oder gar ein Drache lauert. Genau der richtige Ort, um alten, aber auch ganz neuen Märchengeschichten zu lauschen. Mitspielen darf man dabei auch! Und bei aller Aufregung ist eines sicher: Am Ende gehen alle Märchen gut aus.
„Ferienspaß": pro Kind 6,00 €

Sonntag, 23. Juni  15.00 Uhr 
Inszenierung der Macht
Kombinierte Garten- und Schlossführung
Der Herr des Bruchsaler Schlosses war als Fürstbischof nicht nur ein Geistlicher, sondern ein mächtiger regierender Landesherr. Das sollte auch in seiner Residenz sichtbar werden. Mit Anspielungen auf die damals weithin bekannten antiken Götter konnte er auf die eigene Bedeutung hinweisen. Und die raffinierte Gestaltung ließ die Gäste in Ehrfurcht erstaunen. Solchen barocken „Tricks“ wird im Schloss und Garten nachgespürt.

Sonntag, 30. Juni 15.00 Uhr 
Rund ums Schloss. Ein architektonischer Spaziergang durch die weitläufige Schlossanlage
Wieder im Programm zum Jahresmotto „Frankreich und der deutsche Südwesten"
Referentin: Sabine Kufferath-Lampl M.A.
Das Bruchsaler Schloss weist eine einzigartige Anlage auf – nicht zuletzt wegen der Nähe zu Frankreich. Doch nicht Moden oder Kunststile machten wie sonst oft den Einfluss aus. Es war schlichte Vorsicht vor militärisch weit überlegenen Großmacht. Um die Feuergefahr bei einem Angriff zu vermindern, bilden über 50 von einander separierte Einzelgebäude den Schlosskomplex. Die Führung bietet einen Überblick über die zahlreichen Gebäude und ihre Geschichte vom 18. Jahrhundert bis heute. Den Außenanlagen mit Hof, Garten und Nebengebäuden gilt besondere Aufmerksamkeit. Sonst geschlossene Türen öffnen sich bei diesem Erkundungsgang durch
Schlosskirche, Lapidarium und – sofern zugänglich – Kammermusiksaal.
Preis Erwachsene 12,00 €, Ermäßigte 6,00 €
Anmeldung (erforderlich) unter Telefon: 0 62 21 – 65 888 15

Veranstaltungen

Sonntag, 16. Juni 14 Uhr und 17 Uhr
Symposium zu Ehren Zu Ehren von Marianne Kirchgessner
Bei diesem Symposium wird die Musikerin Kirchgessner durch Vorträge hindurch mit ihrem Instrument, ihren Reisen, ihrer Herkunft aus dem Südwesten, dem Repertoire mit und rund um Mozart usw. sozusagen „leitmotivisch“ sichtbar werden. Jede(r) Referent(in) wird vor dem Hintergrund ihres bzw. seines Themas Bezüge zur Biografie Kirchgessner herstellen.
Insgesamt werden 4 Vorträge gehalten, die jeweils ca. 30 Minuten dauern.
18 Uhr Konzert des Wiener Glasharmonika Duo zu Ehren Marianne Kirchgessners. Veranstalungsort: Kammermusiksaal.

Samstag, 29.06.2019, ab 8 Uhr
Stadtflohmarkt am Schloss - Der Trödelspaß für die ganze Familie

Normalpreise für Führungen (wenn nicht anders angegeben): in Bruchsal, Rastatt und Favorite 12 €, Ermäßigte 6 €

Für diese Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich:
Tel. 06221 – 65 888 15
Servicecenterschlossrastatt@t-online.de

>> Frameset Bruchsal